--

--
Bluetip
Sensual Love
Samstag, 28.04.2001
--

bluetip:
das mit dem namedropping ist ja immer so eine sache. nur...
heldInnen/mythen
solls ja auch bei uns (hä? wer?) geben. und was würde besser in diese
kategorie passen als dischord records? eben.
das wahington/dc label beglückt. unter anderem auch mit bluetip.
schubladen
sind hier schwierig aufzukriegen (und die posthardcore-keule würd ich
auch
lieber nicht auspacken müssen)... vier jungs die rocken halt. und das
überzeugend. melodien plus struktur und kontext; ausgesprochen coole
gitarren sind sowieso geschenkt und da gibts schon mal ein
instrumental-lieblingsstück (cold start/join us), aber so richtig schön
wirds erst, wenn jason farrell singt. relaxed aber kräftig nach vorn und

meilenweit von jedwedem gewinsel entfernt. reicht das?

und für alle denen das jetzt komplett wurscht ist: kommt doch wenigstens

süsse jungs ankucken! kann ja auch ein grund sein.
krise

Sensual Love:
Wem auch immer sei Dank, es wachsen dann halt doch immer wieder
österreichische Bands heran, deren Underground-Verständnis übers Kiffen
im Proberaum und Warten auf den Anruf irgendeiner Plattenfirma
hinausgeht, Bands, die die Sache selbst in die Hand nehmen wollen und
aktiv etwas zur Relevanz der sogenannten Szene durch Handeln und Präsenz
beitragen. Sensual Love kommen über die bewährte Linz-Wien Achse daher
und halten an diesem Abend am von der Bahnhofsoffensive
unberücksichtigten KAPU-Bahnhof. Wir werden mit Fähnchen am Bahngleis
stehen und ihnen helfen, die schweren Koffer, gefüllt mit dem ersten
offiziellen Tonträger der Band, eine Split-CD mit BUG, erschienen auf
dem Jurassic Punk Nachfolgelabel "Interstellar", in den KAPU-Warteraum
zu schleppen.
Danach folgt das Konzert, auf das wir umso mehr gespannt sind, seitdem
bekannt ist, daß die Baßseiten bei Sensual Love seit neuestem von
"unserer" Kapu-Barkeeperin Krise angeschlagen werden. Vorfreudig. Sehr!