365 Tage Googolplexx

365 Tage Googolplexx
Schlund
Mittwoch, 13.12.2000

eingeleitet wird dieser audiovisuelle doublewhammy für (kopf)partygefährdete
cineastInnen vom duo wolfram reiter (head of yagan, bonefarm,..) und markus
marte (bonefarm): sie werden live in
kontrabass-posaune,schlagwerkinstrumentierung den film "greed" von erich von
strohheim vertonen (gezeigte fassung :130 min., direktors cut: 330 minuten).
der als perfektionist geltende strohheim (bereits 1910 in die usa emigriert)
wagte mit diesem 1923 gedrehten film den versuch "das universum des
amerikanischen lebens" "aus dem blickwinkel der ewigen verlierer, der
geprügelten, verdorbenen, geschändeten" zu zeigen. underdogtum in der
zwischenkriegszeit.
auch die darauf folgenden schlund, (lassen wir die diese ganze referenzliste
wipe out-fuckhead-fetish69) doch hier einfach weg-geboten wird
höchstkarätige "tanzmusik" ungleich tanzmusik, mit zaunpfahlbewinkter
einladung an die hirnlappen, doch auch mitzumachen, werden sich im weichen
beamerlicht bewegen, weshalb dieser abend auch als kleines googolplex
jubiläum betanzt werden kann.