Hamburger Hafencountry

Hamburger Hafencountry
Fink
Donnerstag, 11.11.1999

fink, so hatscht das gerücht, gingen einst als
countryband ins rennen. country mit deutschen
texten aus ausgerechnet hamburg. davon ist auf ihrem album
"mondscheiner" entweder kaum etwas übriggeblieben oder
wenig zu merken. aber vielleicht stimmt dieser eindruck
einfach nicht, denn mitunter mag er daher stammen, daß sich
der klang der countryesken musik am preussischen idiom
heftig reibt. diese ungewöhnliche kombination funktioniert
zwar keinesfalls so als dürfte man fink getrost in der
genreschublade belassen, aber andersherum betrachtet: wer
braucht schon bands, die sich zum komponieren unter den
kopierer legen?
stattdessen gibt es bei fink fein instrumentierte, bedachte
und ausgeschlafene popmusik. nicht ganz zufällig bestritten
die vier herren aus hamburg nämlich das vorprogramm der
letzten tour von element of crime. das sollte man der
vollständigkeit halber erwähnen, verstecken müssen sich
fink dahinter jedoch nicht. jetzt darf man gespannt sein,
wie und ob es live scheppert, wenn jemand zum hendl huhn
sagt, ganz so als würde man tiere siezen, und dazu eine
band spielt. bühne frei für eine hiermit empfohlene
auslegung das leben hochdeutsch zu beschreiben.