Workshop - signal flow

So, da learning by doing eine Weisheit mit großem Realitätsfaktor ist, jedoch man in einem 3/4 Jahr nicht alles wissen kann, musste ein gepflegter Signalfluss-Workshop nach alter Schule her. Phil hatte meines Erachtens nach den meisten Spaß, da er einfach den ganzen Saal im wahrsten Sinne "zerlegte", überall die Kabel rausriss und schon durfte er uns beim verzweifelten Grübeln zuhören/zusehen. Ich hatte übrigens, Lisa, eine gute Freundin aus Wien mit, die auch die selbe Schule wie ich besucht und sich den Wahnsinn auch geben wollte.

Also die Aufgabe bestand aus: Signal vom Mikrofon in die Stagebox zum Mischpult, weiter durch den Equalizer und von den Endstufen zur PA. Das selbe natürlich mit dem Monitorweg und dann das connecten zwischen Mischpult und Siderack (Effektboards). Dabei war: Kabeln schön verlegen , an Zugentlastungen für etliche Kabel mussten wir denken, sowie ordnen, entwickeln, ziehen und stecken. Logische Schlußfolgerungen betreffend dem Stromkeislauf und technisches Grund-Know-How waren gefragt.  Das ganze lief halbwegs reibungslos gemischt mit kleinen Unsicherheiten über die Bühne. Für mich kamen auch einige neue Begriffe/Bezeichnungen wie zB. "Frequenzweichen" und "was bedeutet PA?" = "Public Adress"  dazu. Nach ca. 4 Stunden war alles an seinem Platz und wir konnten sogar ein bisschen Lob kassieren! 

Im Großen und Ganzen war es ein gelungener Technik-Workshop mit viel Geduld und Schmäh-fian.

Hawederegriaßeich,

Sabina