ANGER,Tamar Aphek, Another Vision

ANGER,Tamar Aphek, Another Vision
Samstag, 07.12.2019
21:00
ANGER,Tamar Aphek, Another Vision
ANGER,Tamar Aphek, Another Vision
ANGER,Tamar Aphek, Another Vision

„Wir sind wieder politisch. Wir sind laut. Wir schreien. Und wir tanzen.“ – so lautet das Credo von ANGER. Und das teilen offenbar viele, denn mit ihrer Single „Baby“ landen Nora & Julian im Juni 2019 dann ihre erste Nummer 1 in den Radio FM4 Charts. Gerade rechtzeitig für die Festival-Saison, wo ANGER am Mannheimer Maifeld Derby ebenso reüssieren können, wie beim Sonar Festival in Barcelona, dem größten österreichischen Festival, dem FM4 Frequency oder beim Reeperbahn Festival in Hamburg. Das Debüt Album "HEART / BREAK"


Tamar Aphek (Ex-Carusella)
Tamar Aphek, the mysterious goddess of sharp guitar riffs and enchanting songs is akin  to artists that shatter expectations – balancing elegance and brutality, strength and fragility, ferocious rock and sweet melody. These forces resound through Tamar and her band's live performances. Tamar’s music is direct. One minute she’ll whisper in your ear and the other minute she will slam her ruthless guitar into your face.


Tamar Aphek first came to prominence as the singer/guitar player of bands -“Carusella”, "Shoshana”, which were both known for turning every rock venue into a crime scene of volume,  and ruthless energy. In her solo act Tamar is accompanied by a rock trio that flirts with Jazz and psychedelic sounds, and presents a shape-shifting collection of electric songs that carry raw intensity wrapped in a mesmerising performance. 


In 2016 Tamar’s songs were integrated into Asaph Polonsky’s feature “One week and a day” which won the Gan Foundation award at the Cannes film festival as well as 7 awards at the Jerusalem Film festival.

​​

Another Vision
Another Vision (kurz: AV) ist ein 2015 gegründetes musikalisches Duo aus Innsbruck und Wien, welches mit peppigen elektronischen Arrangements irgendwo zwischen Synth-Pop und Electronica zu überzeugen weiß.

Die erfrischend entstaubten Synths von Michael Schmücking treiben zusammen mit den reduzierten aber nie simplen elektronischen Beats und der tiefen, hypnotisch nachsinnenden Stimme von Moritz Kristmann die Songs in energiegeladene Atmosphären.
Diese werden immer wieder von clever platzierten und unaufdringlichen Gitarren- und Bassriffs ergänzt und zu pulsierenden Soundflächen verdichtet.

Die sauber abgestimmten Zutaten ergeben klangvolle und einnehmende Tracks, die sich auch nicht vor grösseren Bühnen zu fürchten brauchen. Denn die Melodien von „Another Vision“ gehen schnell ins Ohr und entwickeln sich dort zu einem tragenden Sog, den man nicht bloß nebenbei hören möchte.

»