Postrock: le_mol, hidden by the grapes, Goddess Limax Black

Postrock: le_mol, hidden by the grapes, Goddess Limax Black
Samstag, 31.03.2018
22:00
Postrock: le_mol, hidden by the grapes, Goddess Limax Black
Postrock: le_mol, hidden by the grapes, Goddess Limax Black
Postrock: le_mol, hidden by the grapes, Goddess Limax Black

Ein Postrock Abend mit Bands aus den größten österreichischen Städten Wien, Linz, Graz:

le_mol
hidden by the grapes
Goddess Limax Black

Das Wiener Experimental-/Post-Rock Duo le_mol veröffentlicht am 02.03.18 sein drittes Album „HEADS HEADS HEADS“ via Panta R&E.
Ausgedehnte Zeit im Studio, ein vielschichtiger Songwriting-Prozess und ein abschließendes Mastering in den Abbey Road Studios in London sind auf dem bisher ausgereiftesten Werk der Band hörbar.

An der Schnittstelle zwischen Klanginstallation und Band verspricht die Herangehensweise von le_mol mittels Loop-Station Innovation und einen beinahe de-konstruktivistischen Zugang zur Musik.
Mit „HEADS HEADS HEADS" wollen sich le_mol klarerweise in den Köpfen der Zuhörenden festsetzen. Kompositionen ohne Gesang vermögen genau das oft umso besser umzusetzen: die eigenen Gedanken werden angekurbelt, da einem niemand fremde Varianten vokal in den Kopf setzt. Zuhörende sollen sich im Reflektieren verlieren und die Musik dadurch umso intensiver wahrnehmen.



Im Jahr 2006 gegründet, kann das Grazer Trio hidden by the grapes auf drei Studioalben, eine Split-7-Inch, sowie einige DIY-EPs zurückblicken und hat über 250 Konzerte in Europa und zwei US-Touren auf dem Kerbholz. Das neue Album Graben eröffnet ein neues Kapitel, denn die Band wollte diesmal alles ein wenig anders angehen. Das begann schon bei der Albumproduktion, für die man Bernd Heinrauch, der unter anderem schon für The Striggles oder Hella Comet tätig war, gewinnen konnte. Aufgenommen wurde in seinem Studio, einem alten Haus südlich von Graz, gemastert wiederum in London, von Pete Maher. Auch beim Cover ging man neue Wege, es wurde diesmal nicht wie alle bisherigen Releases von Mote Scherr, sondern von Kata Tüz designt, respektive gemalt. Eine weitere Neuerung betrifft die Plattenfirma, ist Graben doch die erste Veröffentlichung der Band, die auf dem Wiener Label Wohnzimmer Records – pünktlich zu dessen 15-jährigem Jubiläum – erscheint.
http://www.hiddenbythegrapes.com/



Das Trio Goddess Limax Black bewegt sich im Spektrum von Rock, Noise und Doom und  spannt dabei den Bogen zwischen Melancholie und Übermut, Minimalismus und Opulenz, Ruhe und Lärm. Mit im Gepäck sind ihr beim Haus- und Hoftechniker von Parov Stelar Ende 2016 aufgenommenes Debut, frisches Material sowie eine Neuinterpretation eines Kirchenklassikers.

https://goddesslimaxblack.bandcamp.com/releases

 

 

»