Ottensheim Open Air Tag 1

Ottensheim Open Air Tag 1
Veranstalter: 
Freitag, 15.07.2016
17:00
Ottensheim Open Air Tag 1
Ottensheim Open Air Tag 1
Ottensheim Open Air Tag 1
Ottensheim Open Air Tag 1
Ottensheim Open Air Tag 1
Ottensheim Open Air Tag 1

Venetian Snares (CAN)

Mit über 50 Releases auf Labels wie Planet Mu, Hymen und Timesig gehört Venetian Snares zu den wohl einflussreichsten Produzenten der Breakcore/IDM Generation. Rave-, Jungle- und Grindcore-Einflüsse treffen auf zeitgenössische Musik, weirde Breakbeats, Noiseattacken, Sprachsamples, alles aufbauend auf dem einzigartigen und Namensgebenden Snare – Sound.
Übrigens: der Mann heißt Funk. Aaron Funk und Mr. Funk rockt, dass es nur so kracht – schon seine Optik unterstreicht den eher an Metal gemahnenden Habitus. Nach Ottensheim kommt Venetian Snares mit einem neuen Set, er wird mit jeder Menge Synths und Soundmaschinen anreisen und eine komplette live Show spielen.

https://venetiansnares.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/vsnares/
https://vimeo.com/139660273



Konono N°1 (COD)

Was der Buena Vista Social Club für Kuba war, ist Konono N° 1 für den Kongo. Die Band aus Kinshasa macht Musik auf Instrumenten, die teilweise mal Autoteile waren. Seit einigen Jahren ist die in den 1960er Jahren von dem LKW-Fahrer und Likembe (Daumenklavier) Spieler Mawangu Migiedi gegründete Band auch in Europa erfolgreich - jetzt kommen sie endlich nach Ottensheim. Alle können sich auf Konono N° 1 einigen, WeltmusikenthusiastInnen genauso wie Elektronikfans und IndierockhörerInnen. Ähnlich breit wie die Fanschar ist das Spektrum ihrer Kooperationen - Björk, Herbie Hancock, The Ex, Deerhoof, Animal Collective, Shackleton - alle sind beeindruckt vom Sound der wilden Congotronics. Es ist die surreale Verstärkeranlage von Konono N° 1, die die Magie, den ganzen Wahnwitz dieser Truppe ausmacht: hinter den MusikerInnen reiht sich ein halbes Dutzend noch von den belgischen KolonialherrInnen stammender »Lance Voix«-Megafone. Eine Wand von Schalltrichtern. Aus den überforderten Lautsprechern scheppern und sirren die Rückkopplungsschleifen, Wellen der Verzerrung, auf denen die Riffs der Fingerklaviere kreiseln wie Insekten. Kononos Kraft entfaltet sich erst live vollständig. Als urbane, trancehafte Geisterbeschwörung. Moderner Schamanismus. Aber Vorsicht! Die französische Rockzeitschrift Les Inrockuptibles warnt: »Die raffinierte Brutalität von Konono N° 1 hinterlässt bleibende Spuren im Gemüt des Zuhörers.«

http://konono.net/
https://soundcloud.com/crammed-discs/sets/konono/s-oQMSe


Jambinai (KOR)

Sie beginnen leise und zart, fast meditativ. Klassische koreanische Instrumente geben den Ton an, der anschwillt, immer intensiver wird, sich mit elektronischen Loops vermischt und schließlich explodiert in rockige Riffs, metallische Beats und Power Chords. Jambinai vermischt bedenkenlos und frei asiatische Klänge mit psychedelischem Heavy-Metal-Punk. Neues, Aufregendes, Originelles entsteht aus dem Mix von Genres, Zeiten und Kulturen, aus der Konfrontation von Widersprüchen zwischen fernöstlichen Traditionen und westlichem Lifestyle. Das hat die junge Band aus dem südkoreanischen Seoul begriffen. Sie spielen traditionelle koreanische Instrumente wie das Haegum, die Piri und die Geomungo, aber auch elektrische Gitarren, und sie nutzen Elektronik. Ihre Auftritte sind eklektisch, intensiv und explosiv und haben ihnen in kürzester Zeit eine starke Fangemeinde auch in Europa eingebracht.

https://www.facebook.com/jambinaiofficial

ARTE Konzert:
http://concert.arte.tv/de/jambinai-beim-paleo-festival
Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=K6ABpjyc1Gs


Ill Mindz (A)

2006. Def Ill und Digga Mindz treffen aufeinander und sofort wird Digga, neben Konstantin Diggn, zum Stammproduzenten von Def Ill und steuert Beats auf dessen Debütalbum "Der rote Faden" bei.
Doch auch am Mikrofon wurden beide schnell ein eingespieltes Team, Ill Mindz, die ersten gemeinsamen Tracks wurden 2008 auf Digga Mindz "Mad Pattern Creationz Vol.2" veröffentlicht. Knapp 3 Jahre und etliche Tracks und Konzerte später veröffentlichen die beiden das, von einigen, lang erwartete Album "Real Recognize Real" auf Boombokkz Recordz. Def Ill hat inzwischen über 10 Releases veröffentlicht und auch Digga Mindz konnte die Szene mehrfach überzeugen durch seine diversen Rap-Ep´s & Instrumentalprojekte.

https://defill.wordpress.com/


Scarabeusdream (A)

Acht Jahre sind seit Scarabeusdreams Debüt Sample Your Heartbeat to Stay Alive vergangen — eine derartige Pause kann sich eine Band nur leisten, wenn sie unverwechselbar und konkurrenzlos ist. Was Hannes Moser und Bernd Supper aus der schmalen Besetzung Schlagzeug, Klavier und hysterische Vocals extrahieren, sind musikalische Rituale. Nach dieser langen Schaffenspause melden sie sich mit einem neuem Album zurück. Acht Jahre Kreativpause, verändern; man wird stiller; ruhiger. Ihr neues Album trägt den Titel tacet, tacet, tacet (er/sie/es schweigt). Die Band zum Titel: “Schweigen ist ein aktiver Akt, nicht wie die Ruhe, sie ist defensiv und von Natur aus vorhanden. Schweigen ist brutal. Wo man schweigt, ist es gefährlich. Wo man schweigt, verschweigt man auch.” Mit Vorsicht kann man tacet, tacet, tacet als Pop Album betiteln. Vielseitig, emotional und episch. Tacet tacet tacet hat alles, was große Musik, ach was, was große Kunst ausmacht. Scarabeusdream sind zurück.

http://www.stonefree.co.at/scarabeusdreamofficial/


Sister Jones (A)

„Die Typen, die schon als Hillbillies, Katzen, Unfallopfer, Abraham Lincolns, Blumen, und Außerirdische auf der Bühne gestanden sind.“ (Noisey.at) Sister Jones flanieren leichtfüßig zwischen 60’s-Soul und verspieltem Rock der härteren Art. Nicht sehr zeitgeistig, dafür umso energischer. Aktuelle Platte: "Number 9"

http://www.sisterjones.at/

 

Weitere Infos: http://www.openair-ottensheim.at/

 

»