GOLDAFTER – MERCH-A-RAMA / Martial Canterel / Rosanebel / Sluff

GOLDAFTER – MERCH-A-RAMA / Martial Canterel / Rosanebel / Sluff
Samstag, 28.03.2015
20:00
GOLDAFTER – MERCH-A-RAMA / Martial Canterel / Rosanebel / Sluff
GOLDAFTER – MERCH-A-RAMA / Martial Canterel / Rosanebel / Sluff

live
MARTIAL CANTEREL (NY)
ROSANEBEL (VIE)
SLUFF (VIE)

djs
KARL KNALL
MATSUSHITA
JOHNNY GEIGER
GUNSHIP COLLIDER

visuals
JOHANNES LAKINGER

MERCH-A-RAMA AUSSTELLUNG

D.I.Y. (Do It Yourself) wenn auch aus dem Englischen kommend kann dieser Begriff nur in Großbuchstaben geschrieben werden. Ein Kürzel das als Buzzword bereits durch alle Medien gegangen ist, sich aber nie abdrischt, da das „DO“ nur in der Gegenwartsform verwendet wird. Jungen und autonomen Bands, Labels, Künstlern und Kollektiven wird in diesem Rahmen eine Plattform für ihre handgefertigten Merch-Schätze geboten. Eine Werkschau des breiten Spektrum aus und um Linz, teils mit außergewöhlichen Materialen, aber immer aufwendig hergestellter Poster / Tonträger / T- Shirts / etc. Die Werke können nicht nur begutachtet, sondern auch erworben werden.

Wer mitmachen will ist herzlichst eingeladen!
E-Mail an: johnnygeiger4@gmail.com

Der visuellen Reizüberflutung nicht genug, sollen auch bei dieser Ausgabe des Goldafters, die Ohren auf ihre Kosten kommen:

Sluff (VIE): Im klaren Verwaschenen getrieben präzis schneidet sich durch Klangwände konsequent die Melodie. Die Wiener Formation Sluff ist angetreten um abzutreten.

Rosanebel (VIE): Sirenen der Aufruhr. Narrative Maschinenmusik, die dich im Nebel verschluckt. Eine erhobene Faust des analogen Beats. Ein euphorisierter Zivilisationsexorzismus. Kurz: Politikum Tanzmusik.

Martial Canterel (NY): Durch wechselnde Klangmuster hindurch, unterwegs auf einer 4-Spurigen Autobahn aus undurchsichtigem Eis, während die Synthesizerblitze über den Horziont zischen. Sonnen die an allen Himmelsrichtungen antäuschen, und wieder untergehen bevor der Tag anbricht, peitschen die Drummachinerhytmen dem Kontiuum entgegen.

Um die Nacht nicht zu schnell ausklingen zu lassen wird die ÜBar in ein fremdes Licht getaucht. Johannes Lakinger beeindruckt mit ideenreichen analogen Visuals. Der effektvolle Einsatz von Spiegeln, Licht und Overheadprojektoren hüllt die Musik in eine zart-apokalyptische Sphäre. DJs: Matsushita, Gunship Collider, Karl Knall und Johnny Geiger.

»