Ottensheim Open AIr 2013: Samstag

Ottensheim Open AIr 2013: Samstag
Veranstalter: 
Samstag, 13.07.2013
17:00
Ottensheim Open AIr 2013: Samstag
Ottensheim Open AIr 2013: Samstag
Ottensheim Open AIr 2013: Samstag
Ottensheim Open AIr 2013: Samstag

Samstag, 13.Juli 2013


Elisa Works (A/Bel)
Fiasco Électrique (A)
Madame Humtata (A)
Far Away Town (A)
Poetic Pilgrimage (GB)
*
Station Rose (A)
DJ Ripley (US)

 

 

ELISA WORKS (A/BEL)

Die Band besteht aus mittlerweile sechs Mitgliedern mit unterschiedlich musikalischem Background. Der feenartige Gesang und die rauchig-soulige Stimme der beiden Frontfrauen, fügen sich zu einem sich nur schwer zu entziehenden pop-Sound zusammen. Die auf Singer/Songwriter Basis arrangierten Songs sind inhaltlich von Partynächten und "Teenage-Angst“ geprägt. ENJOY !

http://www.facebook.com/elisaworks

 

FIASCO ÉLECTRIQUE (A)

Frankophile Bildungsbürger und Abonnement-Besitzer mit Sympathien für die 68er-Bewegung kommen nach einem Spaziergang im Deutschen Herbst und im Nordwesten schnurstracks in der schillernden Realität der Stahlstadt im 21. Jahrhundert an, um in diesem Labor der Zukunft romantische Nostalgie anzustiften. Kulturruhestand und Kreativstillstand im Greisenalter der Adoleszenz. Cultural Lag im 4/4 Takt, sensibel aufgearbeitet und wacker wiederaufbereitet. Poppiger Rock mit Hang zur Selbstironie aus Linz und Wels. Die Herren sind älter als ihre Musik klingt, und die kommt mit einer gehörigen Portion Ohrwurm- Potenzial daher.

http://fiascoelectrique.bandcamp.com/

 

MADAME HUMTATA (A)

Wenn sich die Sonne in die Dunkelheit der Nacht legt, erhebt sich Madame Humtata wie ein feurig-roter Mond über die Feiernden. Es schlummern zwei Seelen in ihrer Brust: Madame Humtata besingt den inneren Kampf mit sich selbst, den Reiz des Bösen und den Kraftakt, sich dagegen aufzulehnen. Wie aus dem nichts, im schwarzen Spinnenkostüm, auf der Bildfläche der heimischen Musikszene erschienenen, lieferte die vielschichtige Künstlerin Christine Hinterkörner alias Madame Humtata ein wunderbares Stück Musik ab und  überraschte  mit ihrem Debütalbum „Fat Black Spider“ (Monkey Music). Letztes Jahr präsentierte sie dieses Album in Spanien mit 80 Bläsern, wofür sie extra neue Arrangements entwarf. Mit skurriler vokaler Klangfarbe nimmt sie hier und da deutliche Anleihen bei Björk, Kate Bush und Soap & Skin.
Höchst eigenständiger, vielschichtiger, in die Tiefe gehender und auf höchstem künstlerischem Niveau angesiedelter Avantgarde-Pop.

http://www.madamehumtata.com/

 

FAR AWAY TOWN (A)

2009 ließ Far Away Town die Vergangenheit hinter sich und machte sich als "three-piece" auf den Weg in eine neue Ära des Fuzzrock. Der einzigartige Stil als Hybrid aus Stonerrock, Desertblues, Heavyrock und Psychedelic widerspiegelt die Einflüsse schwerer Sounds.
Immer in Bewegung, veröffentlichte das Stonerrock-Trio bereits eine Demo-CD, 2 EP´s, eine "live"-Platte und ein 7" single split vinyl. Eine Debut-LP ist für 2013/14 geplant.
Far Away Town spielte über 100 Shows, eine Italien/Sardinien-Tour und teilte die Bühne bereits mit Größen wie Brand Bjork&the Bros, Dozer, Truckfighters, Sungrazer, Brainpolice, Deville und vielen mehr. Diese drei Herren bringen schwere Riffs, Wüstensound und sind immer auf der Suche nach dem perfekten Fuzzz.

http://www.farawaytown.com/

 

POETIC PILGRIMAGE (GB)

Für frischen Wind im HipHop sorgen Poetic Pilgrimage als geschmeidiges Wort-Duo mit raffinierten lyrischen Texten. Couragiert nehmen sie sich politischer und muslimischer Themen an. Ohne Scheu decken sie durch die Kunst des Reimens persönliche, sozio-politische, fröhliche und einfühlsame Themen ab und sind daher ein einzigartiger Act. Muneera Rashida und Sukina Abdul Noor sind als Kinder jamaikanischer Eltern in Bristol aufgewachsen und treten seit sechs Jahren als Poetic Pilgrimage gemeinsam auf. Sie gelten als Pioniere der englischen Muslima HipHop Szene und setzen sich erfolgreich dafür ein, die Lücke zwischen ihrem religiösen und kulturellen Background und der HipHop- und Musik-Szene zu schließen. Progressive HipHop-Musik verschmilzt ihre afrikanischen und karibischen Wurzeln. Sie vereinen die musikalischen und spirituellen Traditionen ihres Glaubens mit World Music, Jazz, AfroBeatz und Soul und hauchen so jenem Leben ein, was in den Verfassungen aller Demokratien zu leeren Worten zu verkommen: Frieden, Einheit und Freiheit.

http://www.facebook.com/poetic.pilgrimage

 

 

DJ AFTERSHOW PARTY

 

STATION ROSE (A)

Station Rose (STR) wurde 1988 in Wien von der Künstlerin Elisa Rose und dem Musiker und Komponisten Gary Danner als offenes audiovisuelles Labor in Wien gegründet. Die international tätigen Künstler sind nach 20 Jahren im Ausland nun wieder in Wien, und haben einen Raum im Wiener Museumsquartier bezogen, wo sie regelmässig ausstellen und performen. Elisa Rose komponiert die Visuals, Gary Danner kreiert die Musik von Station Rose. Danner war Bandleader, Gitarrist und Sänger legendärer Gruppen wie The Vogue (1979-81) und Die Nervösen Vögel (1981-87). The Vogue hatte 1980 einen Top-Ten Hit in Österreich mit "The Frozen Seas of Io". Station Rose gilt als Pionier der AV-Kunst, der Digital Culture, der Elektronischen Musik und der Net Art. Schon 1988 hatte STR das Internet in ihre Kunst integriert. Bei ihren audiovisuellen Live-Performances improvisiert STR über Patterns und Loops, Sound und Bild ist über MIDI vernetzt. 2013 feiern sie ihr Digitales Vierteljahrhundert, dazu führen sie eine spezielle AV-Performance in Gary Danners Heimatort beim Ottensheim Open Air auf. Station Rose hat auf Gunafa, Sony Music, ZYX Music, Mille Plateaux, edition selene, International Deejay Gigolo Records, Crippled Dick Hot Wax, Third Ear, Hatje Cantz, Verlag für moderne Kunst Nürnberg und comfortzone veröffentlicht.

http://www.stationrose.com/

 

DJ RIPLEY (Dutty Artz / NYC)

Diese New Yorker Ausnahmekünstlerin beherrscht einen ganz besonderen Trick: Hinter den Decks sorgt sie dafür, dass dein Hintern sich einbildet, ein Gehirn zu sein. Re-breaking Bässe und Beats von Jungle über Dub, Dancehall, Hip Hop, und Bhangra Breaks bis hin zu Experimental Noise. An sonnigen Tagen gibt’s Rocksteady in Reinkultur. Larisa Mann aka DJ Ripley will bei ihren Auftritten eigentlich nur eines: dass alle Menschen tanzen. In den allermeisten Fällen gelingt ihr das nicht nur, nein, viele ihrer Zuhörer geraten in absolute Ekstase und himmlische Entzückung – vor allem dann, wenn ihnen der ganz spezielle Sound zum ersten Mal zu Ohren kommt. DJ Ripley bringt einzigartigen Sound und einen wahrlich extravaganten Genre-Mix. Wer jemals die Gelegenheit bekommt, sich das zu Gemüte zu führen, sollt sich diese auf keinen Fall entgehen lassen.

http://djripley.blogspot.co.at/

weitere Veranstaltungen aus der Reihe:
zum Archiv
Flyer / Plakat
Ottensheim Open AIr 2013: Samstag
Ottensheim Open AIr 2013: Samstag
Video
See video
»