Experimentelles aus der Umgebung

Experimentelles aus der Umgebung
Broken Heart Collector
Braaz
Donnerstag, 26.05.2011
22:00
Experimentelles aus der Umgebung
Experimentelles aus der Umgebung

Ein Aufeinandertreffen von guten Bekannten, die durchaus schon einige Projekte geteilt,
und denen wir an diesem Abend verdanken, einen virtuosen Ausflug in eine etwas verrückte musik-hörbarkeit...
 
Die Einleitung:

3BRAAZ

Werner Zangerle – Saxophone
Gigi Gratt - Bass/Guitar/Trumpet
Martin Flotzinger – Drums

Seit mittlerweile sieben Jahren spazieren die drei, die eigentlich zu viert sind (jedoch nicht an diesem Abend)
über die traditionellen Grenzen des Jazz. Durchaus verspielt und jung geblieben, locken sie uns
(auch zu dritt) in den Klangraum ihrer kaum zu bändigenden Experimentalliebe. Improvisation oder doch Komposition. Widerspruch und Zustimmung. Es bleibt ein ewiges Spannungsfeld.
So als ob sie die alltäglichen Verwirrtheiten in TonKlangKombinationen gepackt hätten, um sie uns dann mit voller Kraft aus dem Hirn zu blasen...
Auf jeden Fall aber eine ganz individuelle musikalische Sprache!

 

 

Verblasst die eigenen Gedanken, passt gut zu Schnaps und Bier. Somit können wir dann wanken,
zum Hauptteil: Der wär dann hier –


Es stellt sich vor:

BROKEN.HEART.COLLECTOR


Von leichter Melancholie bedeckte Rauchschwaden, werden dich an der Hand nehmen und an einen anderen
Ort bringen. Tiefer und immer tiefer tauchst du ein. Umhüllt von hypnotischen Osojnikanischen Stimmdecken, bietet dir diese Reise die Möglichkeit, dich an den Säulen des Bekannten zu orientieren.
Während du über industriell gepflasterte Jazzwiesen schwebst wird dir der Wind in Free Form,
Chansons um die Ohren wehen. Hör gut hin und erschrick nicht!
Es besteht jederzeit die Möglichkeit, dass dich hin- und her- reissende Rockeskapaden auf den Boden der Verzerrung tragen. Bald lichtet sich jedoch der Nebel des Schalls und du wirst bemerken, dass dich jemand begleitet auf diesem Weg der Riesen Herzen. Der Erkenntnis nah, siehst du dann klar den Fredl an der Bar,
den Rati mit Bier, den Didi versunken und schlagend, die Susanna sich aus dem Dunkeln hervorwagend und natürlich, steht dann da, im Gegenlicht, umgeben von schwarzgespitzten Fabelwesen, die Maja.

Maja Osojnik - Vox, Bass Recorder, Gadgets
Susanna Gartmayer - Bass Clarinet, Contra Alto Clarinet
derhunt - E-Bass
Raumschiff Engelmayr - E-Gitarre
DDKern - Drums

»