Die lange Nacht der harten Riffs

Die lange Nacht der harten Riffs
Agatha
The Holy Mountain
Kain
Freitag, 01.10.2010
22:00
Die lange Nacht der harten Riffs
Die lange Nacht der harten Riffs
Die lange Nacht der harten Riffs

AGATHA haben leider abgesagt!!!

 

Wir starten mit einer ordentlichen Portion wüstem Gitarrenwerk in den Oktober!

Eröffnet wird die lange Nacht der harten Riffs von der Linzer Band KAIN. Gegründet im Jahr 2009 haben sie bereits mehr als ein mal unter Beweis gestellt, daß auch hierzulande nach wie vor anspruchsvoller Hardcore/Punk produziert wird. Die erste 7“, vollgepackt mit teils melodiös angehauchtem, aber nichtsdestotrotz wüst herausgeprügeltem D-Beat Punk, ist zum Zeitpunkt, da dieser Text verfasst wurde, zwar eingespielt aber noch nicht veröffentlicht - hoffentlich hat sich das bis zum 1. Oktober schon geändert!

THE HOLY MOUNTAIN aus Tampa/Florida schlagen im wahrsten Sinne des Wortes in eine nicht unähnliche Kerbe. Wüster D-Beat Hardcore-Punk, gepaart mit derb gebrüllten Vocals und teils schwer metallastigen Gitarren. Ein Portion Trash, eine Schaufel Oldschool Crust vermengt mit ehrlicher Liebe zu Poison Idea und voila: THE HOLY MOUNTAIN prügeln euch ihre Interpretation intensiver Gitarrenmucke in die Ohren. Mit insgesamt an die zehn Veröffentlichungen in den letzten Jahren, meist auf NO Idea Rec. und Alerta Antifascista, kann mensch schon von Workaholismus sprechen, wovon auch die einmonatige Europatour, die lediglich eine handvoll Day Offs aufweist, Bände spricht.

Mindestens ebenso freuen wir uns euch AGATHA aus Milano, bella Italia vorzustellen. Diesen Sommer auf einem Festival in Italien gehört/gesehen war sofort klar: DIESE Band MUSS schnellstmöglich in die KAPU. Schlagzeugerin Claudia und Bassistin/Sängerin Pamela gehen dabei gar nicht damenhaft zugegen: das Motto könnte lauten Heavy-Mehr Heavy-AGATHA!!! Das Powerduo knallt euch einen um den anderen Noise-Metal-Sludge Kracher aufs Auge, daß euch nicht nur das Sehen vergehen wird. Mit Songtiteln wie „Mosh Training“, „Slayer vs. Morrissey“ oder „Dani was in Love with Burzum“ beweisen die beiden Damen auch noch den nötigen Humor, um der Männerdomäne HC/Punk wieder mal die Hörner aufzusetzen. Im Mai waren die beiden im Studio und haben Anfang Oktober dann hoffentlich auch schon den neuen Tonträger im Gepäck.

 

Außerdem: DJ WELL & DJ DAN ROCKER in der Druzba!!!

 

 

Flyer / Plakat
Die lange Nacht der harten Riffs
»