Herbstsaison ole!!!

Herbstsaison ole!!!
Purplerhinestone Eagle
Zentralheizung Of Death
A.T.M. (Automated Trash Machine)
Mittwoch, 15.09.2010
21:30
Herbstsaison ole!!!

Zur feierlichen Eröffnung, nach der mehr oder weniger doch stattgefunden Sommerpause, wird euch ein ordentlich genreübergreifender Mix vor die Füsse geworfen.

Beginnen wird an diesen Abend unser allseits bekannter Apeman mit seinem Oneman-Band Projekt AUTOMATED TRASH MACHINEA. Der Name ist Programm. Einen wilden Mix aus Rock/Garage/Punk mit dem obligatorischen Trash-Faktor wird der Onemantrasher auf die konzerthungrige Meute loslassen. Bewaffnet mit seiner alten schäbigen Klampfn und einem Megaphon, hinter seinem Schlagzeug versteckt, sitzt der Trashmeister A.T.M. .

Den Auftritt wird Apeman wie immer stark verkleidet und mit anderen Showelemten untermalen; um danach, wie immer, das Schlagzeug zu zerstören . Trash Ahoi! Eine gute Band um Unmengen Bier zu vernichten.

Danach gibt es das Psychedellische Rockereignis. PURPLERHINESTONE EAGLE aus Portland/USA gibt es seit dem Jahre 2005. 2007 gings auf Westcoast-Tour mit der befreundeten Band "New Blood". Kurz daruf wurde ein 6 Song Demo mit der überaus einflussreichen Queerkünstlerin Radio Sloan (The Need, Peaches, Le Tigre, Split mit Joe Preston ) aufgenommen. Kurz darauf wurde noch "Amorum Tali" analog bei Alex Yusimov( Missisippi Records, Red Herring) aufgenommen. Auch das neue Album" The Great Return " wurde wieder analog bei Alex Yusimov recordet. Mal lauter mal leiser werken die drei Damen- Andrea Genevieve (Gitarre und Gesang),Morgan Ray Denning (Bass und backing Vocals) und Ashley Spungin- Schlagzeug und backing Vocals, an ihrem 60-70-Jahre Fuzz-Psychodelic-Wahwah-Black-Sabbath-Sound. Vor allem Andrea Genevieves Stimme erinnert stark an klassichen 60er/70er Rock mit Hang zum Düsterem. Ein starker Einfluss für die Band ist, vermute ich zumindest, diverse stimmungsmachende und wahrnehmungsverändernde Naturprodukte. Unterwegs sind Purplerhinestone Eagle mit ihrem neuestem Tonträger " The great Return" (Stank House Records, Gnar Tapes). Mensch kann sich schon jetzt auf dieses Live-Erlebnis freuen.

ZENTRALHEIZUNG OF DEATH müssten Vielen von euch noch durch ihren schrägen Auftritt in der Stadtwerkstatt bzw. mit den 4 anderen NebenProjekten (Stand August 2010) im Strom bekannt sein.

Musikalisch schlägt es in eine total andere Kerbe. Die deutsche Band versteht es perfekt eine krude Mischung aus Noise mit verworrenem Rock und gelegentlichen entspannenden Passagen zu spielen. Teilweise voller Innbrunst geschriene Passagen, um kurz darauf im chaotischen Noiserock oder bei klassischen Rockstrukturen, zu enden. In ihren Liveshows ist immer noch Platz für selbstironischen Humor ohne ins niveaulose abzurutschen. Was anderes kann Mensch von einer Band mit diesem Namen auch nicht erwarten, oder? Nebenbei betreiben die Heizungsleute noch das feine DIY-Label Marbach Records und sind sehr umtriebig in der Erfurter DIY-Szene. Mit wunderschönen und einfallsreichen Verpackungen und Designs verstehen sie es Menschen ein grosses Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Leider keine Disketten. Ideale Band um wieder Unmengen Bier in sich hineinzuschütten.

Flyer / Plakat
Herbstsaison ole!!!
»