Soundscapes #4

Soundscapes #4
Ritornell
Triol
Dienstag, 28.04.2009
Soundscapes #4

diesesmal in Kooperation mit Verbotenen Früchten



Das Debut Album von RITORNELL „Golden Solitude“ (→ lese auch das Review weiter hinten) changiert zwischen verspielter Tanz-Musik und anspruchsvoller Hör-Musik. Sehr spielerisch, aber auch respektvoll, erkunden Richard Eigner & Roman Gerold die ästhetischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts und experimentieren zwanglos mit Versatzstücken der Popkultur. Mit viel Fingerspitzengefühl vermengen sie akustische Elemente mit elektronischen Klängen und erschaffen ein Album, das auch nach mehrmaligem Hören noch an der Grenze zwischen Pop und Avantgarde schillert. Bei der tontechnischen Verfeinerung dieser frischen Klangemulsion wurde das Duo von dem Produzenten Patrick Pulsinger unterstützt.

Live präsentieren Ritornell ihr Material als elektro-akustisches Trio im Verbund mit Gerhard Daurer. Das Hauptaugenmerk liegt dabei in der Improvisation mit einem äußerst reduzierten Setup an Instrumenten.

Während Daurer die Möglichkeiten seines eigens entwickelten Gamepad-Granular-Synthesizers ausschöpft, addiert Gerold subtile Melodien und lebhafte Drones und prozessiert die Live-Inputs der akustischen Instrumente. Eigner verleiht mit seinem Ride-Becken, das er mit verschiedenen Utensilien (Bassbogen, Sizzle-Chains, Klobürste) spielt, den elektronischen Improvisationen feine akustische Rhythmen und Texturen.

Das Linzer Kollektiv Verbotene Früchte präsentiert uns aus ihrer Reihe „Der Gute Geschmack: Umami“ die Formation TRIOL. Drei Tiroler jagen nach neuer Musik, und finden diese gelegentlich zwischen kollektiver Improvisation und Komposition, gleich neben den freakigen Vintage – Synth-Sounds und Drum`n Bass Grooves, dem Jazz oder am besten in der freien Improvisation. Mit
Andreas Tentschert (Rhodes FX/analog Synths`), Walter Singer (Kontrabass) und Florian Baumgartner (Schlagzeug). Als ihre musikalischen Einflüsse gibt das Trio Erik Truffaz, MMW, Bedrock-Trio oder auch Thelonious Monk an.