local artists - programm 4

local artists - programm 4
crossing europe @ KAPU
Dienstag, 21.04.2009
local artists - programm 4

CROSSING EUROPE Filmfestival Linz 2009

Dienstag, 22. April bis Samstag, 25. April 2009

Bereits zum sechsten Mal laden Kapu und CROSSING EUROPE zu fünf
Kinoabenden und lebhaften Filmgesprächen ins Dachgeschoss der Kapu ein.

Komplettes Festivalprogramm ab 10. April in der Festivalzeitung (erhältlich im
Moviemento und City Kino) sowie online auf www.crossingeurope.at

Kartenvorverkauf ebenfalls ab 10. April im Moviemento oder unter der A1-
Freeline 0800-664 060


Film: DAS ALLES - MONO UND NIKITAMAN

DE/AT 2008 / 3:40min

Regie: Martin Music


Irgendwann im Sommer 2008 hatte ich ein Telefonat mit Mick Jagger von den Rolling Stones, der mich bat ein Video für MTV Deutschland zu machen. Doch als mir Nik von Mono und Nikitaman in der Kapu dasselbe Anliegen vortrug, war die Entscheidung gefallen: Besserer Sound! Ergebnis: das alles. Rio Reiser for ever!!!


Film: 30 PIECES

AT 2008 / 4min

Regie: Antonin B. Pevny


30 Pieces zeigt den Arbeitsalltag eines afrikanischen Zeitungsverkäufers in Europa. Der Songtext hinterfragt das Thema Unterdrückung und kritisiert die moderne Sklaverei und Ausbeutung von Asylanten. „Who is gonna pay the reparation for my soul?“


Film: FLEXIBLE CITIES

AT 2008 / 8min

Regie: Didi Bruckmayr


Klangcluster schweben in Flexible Cities über algorithmischen Städten, die sie in Echtzeit generieren. Deren Wesen ist die Mehrdeutigkeit ihrer Zeichen, die in unentwegten Neuverkettungen nicht nur alle räumlichen Dimensionen, sondern auch die zeitlichen Parameter erfasst.


Film: BITTE, BITTE

AT 2009 / 4min

Regie: ekw14,90


„Schwarze Madonna, bitte, bitte hol‘ mich aus dem Koma und bring mich weit weg!“ Der Chorknabe Felix Klengel intoniert den Refrain des 80er-Jahre Austropophits „Schwarze Madonna“ der Band CONTACT in die Stille des Grazer Doms.


Film: UNTITLED_IN_CASE_NO_03

AT 2007 / 1:12min

Regie: Markus Oberndorfer


untitled_in_case_no_03 ist Teil einer undefiniert langen Serie aus dokumentarischen Fotofilmen und Momentaufnahmen zum städtischen Raum, seiner Architektur und Funktion.


Film: DIE FARBE DER UNSTERBLICHKEIT

AT 2008 / 8:30min

Regie: Erich Goldmann, Michael Strohmann


Die Installation: „Die Göttin der Unsterblichkeit“. Eine schwarze Citroen DS. Man sitzt am Fahrersitz. Statt des Rückspiegels blickt man durch einen Monitor in die Vergangenheit. Der Film: Die Farbe der Unsterblichkeit berichtet in Form eines autobiografischen Interviews über die Auseinandersetzung mit einer Krebserkrankung.


Film: DRAUF

AT 2008 / 43min

Regie: Martin Music


Drauf entstand im Auftrag der Projektgruppe Flow akut, einer Einrichtung, die von der Stadt Steyr unterstützt wird und sich mit dem Thema Sucht und Suchtvorbeugung beschäftigt. Der Kurzfilm vermeidet es, drogenabhängige Jugendliche mit einem mitleidigen oder empörten Blick zu beobachten, und übersetzt die Rechercheergebnisse in eine dialogische Form.