crossing europe filmfestival

crossing europe filmfestival
Filme: "SQUATTER DOCS" ( LOCAL ARTISTS PROGRAMM 3)
Freitag, 25.04.2008
crossing europe filmfestival

Es werden folgende Filme gezeigt:

MAKE SOME NOISE.

HOTEL 09

LOST SPACES

TABLE BED CHAIR

MAKE SOME NOISE.

Österreich 2008

Regie Make some noise-Crew

DVD

02:09 Minuten

Eine Dokumentation einer Kunstaktion bei der Baustelle des Ars Electronica Centers. Die AkteurInnen arbeiten unter dem Namen Make some noise-Crew zusammen und wollen anonym bleiben.

HOTEL 09

Österreich 2007

Regie Margit Greinöcker

Mit Daniel, Tina, Manfred, Vladi

DVD

16:00 Minuten

Hessenplatz Linz. Am Grundstück neben dem Park entsteht derzeit ein Hotel, um Gäste im Kulturhauptstadtjahr 2009 beherbergen zu können. Ein Wohngebäude wurde abgetragen, und eine Gartenhütte, in der zuletzt die „Hessenparkleute“ lebten. Leute, die laut Medien eine Gefahr für alle „normalen“ StadtbewohnerInnen sind – „Drogenabhängige, AlkoholikerInnen, Obdachlose, Diebe, Gesindel, Asoziale“. Der Film entstand im Rahmen des Projektes „Capture Your City“ der Stadtwerkstatt Linz.

LOST SPACES

Niederlande/Österreich 2007

Regie Martin Music

Drehbuch Martin Music

Kamera Martin Music

Schnitt Martin Music

Musik Benjamin Bassenonville

MiniDV/Farbe

54 Minuten

Martin Music taucht als One-Man-Filmproduktion in den urbanen Raum Rotterdams und die dort übliche Praxis der Hausbesetzung (Squatting) ein. In nahezu schwebender Bewegung gleitet die Kamera durch Innenräume und eröffnet uns so eine Sicht auf das persönliche Universum einiger Protagonisten dieser Squat-Szene. In einer Stadt sind Raum und Zeit immer auch ökonomische Faktoren, wie sie sich beispielsweise schon in Kurzparkzonen und Parkuhren manifestieren. Für gewisse Zeit Raum zu beanspruchen kostet Geld. Abseits der Immobilienwelt finanzieller Spekulationen sucht diese Arbeit ökonomische Nichtorte auf und schildert individuelle Motivationen für eine Raumnahme, welche letztendlich mehr ist als die unentgeltliche Nutzung eines Gebäudes. Es sind Träume und Ideale, die in den porträtierten Personen aufblitzen. (Siegfried A. Fruhauf)

TABLE BED CHAIR

Österreich/Niederlande 2004-2007

Regie Robert Hack

Drehbuch Jakob Proyer

Kamera Jakob M. Kubizek, Peter Sihorsch

Schnitt Robert Hack

Musik Pain, Fugazi

MiniDV/Farbe

31 Minuten

Table Bed Chair ist ein Low-Budget-Dokumentarfilm über die HausbesetzerInnen–Szene Amsterdams. In Kombination mit Einblicken in die impulsive Geschichte der BesetzerInnen nimmt der Film die außerordentliche gesetzliche Situation der Niederlande sowie ausgeprägte autonome Strukturen und gebräuchliche Praktiken der „Kraker“ unter die Lupe.



Reservierungen bitte telefonisch über die Ticket-Hotline 0800-664 060 oder im Moviemento/Citykino