Filmreihe: Abend 1/5

Filmreihe: Abend 1/5
KAPU KINO: Die Anfänge des Horrorfilms
Dienstag, 06.11.2007
Filmreihe: Abend 1/5

Das reale Grauen fand stets auch seinen Niederschlag in den unterschiedlichsten Medien. De Sade, Poe usw., führten den/die LeserIn in Welten aus Schmerz und Leid, in denen oft auch das Böse gewann und z.T. auch gepriesen wurde.

Der Film erzählte bereits kurz nach seiner Erfindung um 1890 die Geschichten der Literatur nach. Frankenstein, Dracula, Dr. Jekyll & Mr. Hide und andere Literatur Klassiker standen im Mittelpunkt der Anfänge des Horrorfilms. Diese fünf Abende sollen die Möglichkeit bieten, die Filme in Kinoatmosphäre zu sehen und diese anschließend mit Gleichgesinnten diskutieren zu können.

Als Basis-Literatur zum Thema Horrorfilm wie auch zu den einzelnen gezeigten Filme möchte ich die Homepage von Ralf Ramge empfehlen, auf der dieser sozusagen als Hobby eine Chronik des Horrorfilms schreibt. Das Gesamtwerk umfasst derzeit ca. 700 Seiten und 60 MB: retro-park.de Des Weiteren finden sich auch alle Filme im Wikipedia.

Die gezeigten Filme sind auch für jene interessant, die sich allgemein für die Geschichte des Films interessieren, bisher jedoch nie die Gelegenheit hatten, die Filme zu Gesicht zu bekommen.

1. Termin: Di, 06. November 2007 um 19:30

Das Kabinett des Dr. Caligari (1919; 51 min.)

Der Schausteller Dr. Caligari hat einen Somnambulen namens Caesare unter seiner Gewalt und nutzt diesen um Verbrechen zu begehen. Letztendlich wird er entdeckt, bis zu seinem Versteck zurückverfolgt und dort gestellt.

Dr. Jekyll und Mr. Hyde (1920; 82 min.)

In seinem Labor entdeckt Dr. Jekyll eine Substanz, welche eine ihm unbekannte Seite von ihm unterstützt. Im Selbstversuch setzt er sich ihr mehrversuch aus und entdeckt zu seinem Schrecken, dass er einen Prozess ausgelöst hat, der sich nicht mehr stoppen lässt. Auch seine Freunde und seine Verlobte können/kann ihm nicht mehr helfen.


VORSCHAU:

2. Termin: Di, 13. November 2007 um 19:30

Der Golem und wie er in die Welt kam (1920, 84 min.)

Rabbi Jakob liesst in den Sternen, dass seiner Gemeinde großes Unglück bevorsteht und beschließt, einen Golem als Beschützer zu beschwören. Der von ihm beschworene Dämon lässt ihn gewähren. Der Golem gerät jedoch ausser Kontrolle und stiftet großes Chaos in der Gemeinde.

Der müde Tod (1921; 75 min.)

Ein Liebespaar wird durch den Tod des Mannes voneinander getrennt. Die Frau fordert ihn vom Tod zurück, was dieser ablehnt. Er gibt ihr die Möglichkeit drei unterschiedliche Leben zu retten, bei denen sie jedoch stets versagt. Als letzte Möglichkeit bietet er ihr den Tausch eines anderen Wesens für das Leben ihres Geliebten. Letztendlich entscheidet sie sich doch dagegen.

3. Termin: 20. November 2007 um 19:30

Nosferatu (1922; 79 min.)

Graf Orlok möchte in Wisborg ein Haus kaufen. Nachdem er zwei Handelsreisende um Verstand bzw. Leben bringt, macht er sich auf die Reise nach Wisborg. Unzählige Todesopfer fordert er auf dem Weg nach Wisborg, wo er letztlich abgelenkt durch die Schönheit einer Frau, den tödlichen Sonnenstrahlen erliegt.

London after Midnight (1927; 49 min.)

Der als verschollen geltende Film zeigt die Morduntersuchung, in dessen Verlauf der Verdacht auf ein Wesen fällt, von dem angenommen wird, dass es ein Vampir ist bzw. sein könnte.

4. Termin: Di,27.November 2007 um 19:30

Ein andalusischer Hund (1928; 16 min.)

Es handelt sich bei diesem Film um die Aneinanderreihung surrealistischer Bilder, bzw. Szenen, in deren Verlauf die erste Splatter-Szene der Filmgeschite gezeigt wird: Ein Mann schneidet mit einer Rasierklinge durch das Auge einer Frau.

M – Eine Stadt sucht einen Mörder (1931; 105 min.)

Ein Kindermörder, der in Berlin sein Unwesen treibt, wird u.a. auch von der Unterwelt gejagt, da die verstärkte Polizeipräsenz diese bei ihren illegalen Geschäften stört. Als sie ihn letztlich fangen können und vor ein Tribunal stellen, wird ihr Plan von der Polizei zunichte gemacht, die das Tribunal stürmt und dadurch dem Kindermörder das Leben rettet.

5. Termin: Di, 04. Dezember 2007 um 19:30

Dracula (1931; 71 min.)

Der englische Makler Renfield reist, entgegen aller Warnungen zu Graf Dracula um in seinem Namen ein Grundstück in London zu kaufen. Im Schloss des Grafen wird er jedoch von dessen Dienerinnen verführt und gebissen. Renfield bemerkt bei seiner Rückreise nach London nicht, dass er den Grafen mit sich hat, wo dieser für mehrere Todesfälle verantwortlich ist, da er ein Vampir ist.

Frankenstein (1931; 67 min.)

Dr. Frankenstein und sein Gehilfe Fritz forschen und erschaffen aus Leichenteilen ein neues Geschöpf und erwecken dieses zum Leben. Zunächst schein alles gut gelaufen zu sein, jedoch, das Wesen beginnt Menschen zu töten. Zunächst Frankensteins Professor und anschließend ein kleines Mädchen, bevor ihn die Dorfbewohner in die Ecke treiben und verbrennen können.