BUILD A SHIP, SAIL TO SADNESS

BUILD A SHIP, SAIL TO SADNESS
crossing europe @ KAPU
Mittwoch, 25.04.2007
 BUILD A SHIP, SAIL TO SADNESS

Film: BUILD A SHIP, SAIL TO SADNESS



Großbritannien 2007

Regie Laurin Federlein

Drehbuch Laurin Federlein, Magnus Aronson

Kamera Sadik Ahmed, Schnitt Bert Hunger

Musik Magnus Aronson; Mit: Magnus Aronson

Ein absurdes musikalisches Roadmovie. Vincent reist auf seinem Moped durch eine verlassene schottische Berggegend. Er sieht es als seine Mission an, die Einsamkeit der wenigen, isoliert lebenden Einwohner mithilfe seiner mobilen Diskothek zu mindern. Diese fast messianische Bestimmung und seine Abhängigkeit von Benzindämpfen treiben ihn an. Seine Vision droht sich zwischen der unwirtlichen Landschaft und dem sturen Desinteresse der Landbevölkerung zu verlieren.
Vincent ist das Alter Ego Drehbuchautors, Musikers und Protagonist Magnus Aronson. Sein eigenwilliger Witz, seine Sprachgewandtheit und seine herzzerreißenden, sarkastischen Popsongs ergeben einen sehr persönlichen Kosmos. Regisseur Laurin Federlein untersucht mentale Befindlichkeiten der Landbevölkerung und entwirft zugleich das Porträt eines gepeinigten Träumers. (Ludmila Cvikova)

Build a Ship, Sail to Sadness is an absurdist musical travelogue. It follows Vincent, a solitary young man, as he rides on his moped through a deserted Scottish mountain region. His mission is to heal the loneliness of the few isolated inhabitants by introducing a mobile disco to the region. Driven by messianic determination and an addiction to petrol fumes, he struggles to keep his disintegrating vision afloat amidst the hostile landscapes and stubborn indifference of the locals. (Ludmila Cvikova)