Lesung - Eintritt frei!

Lesung - Eintritt frei!
peter wagner
Donnerstag, 15.03.2007
Lesung - Eintritt frei!

Peter Wagner wird aus dem im Entstehen begriffenen Buch "Die Burgenbürger - Die ultimative Geschichtsschreibung eines weitgehend unbekannten Menschenschlages -
Ein satirisch bebildertes Märchenbuch" sowie aus „Die Kardinälin“ lesen.



Mein Gang war immer vom Knirschen der Schuhe begleitet. Getragen. Ganz besonders wenn sie frisch gedoppelt waren. Kchch ... kchch ... kchch ... kchch ... Der dich ständig begleitenden Singsang einer in der Luft stehenden Fortbewegung. Die Schüler im Gymnasium erkannten mein Kommen am Knirschen der Schuhe im Gang. Die Gänge wurden wie automatisch leer, wenn sich mein Kommen ankündigte. ... Kchch ... kchch ... kchch ... kchch ... die Kardinälin kommt .... Sie nannten mich „die Kardinälin“ .... lange schon, bevor mich der Heilige Stuhl ernannte. Der gewisse Instinkt der mir Anvertrauten. „Die Kardinälin“. Lange hat es gebraucht, bis es sich auch bis nach Rom herumgesprochen hatte ...

(Aus: "Die Kardinälin - Eine Ohnmacht" – Theatermonolog)

Peter Wagner im Radio

Summerau,96 auf Radio FRO, 105.0 MHz: 14. März, 19 bis 20 Uhr, Wh. am 15.3. ab 14 Uhr





Peter Wagner

Geboren 1956 in Wolfau, nahe dem burgenländisch-steirischen Grenzfluss Lafnitz.
Aufgewachsen in den zweisprachigen Gemeinden Unterwart und Oberwart; lebt nach diversen Ausflügen seit 1982 wieder im Südburgenland.

Seit 1975 freischaffender Autor bzw. vielseitiger Künstler, Musiker, Inszenesetzender, Musiker, Filmemacher.

Peter Wagners Arbeit umfaßt neben Theaterstücken auch Bücher mit Erzählungen und Stücken, Libretti, Schallplatten, Musikcassetten und CD´s. Übersetzungen ins Italienische, Spanische, Rumänische, Kroatische, Französische, Ungarische, Georgische und Slowenische.

Mehrere Preise und Auszeichnungen für Stücke und Inszenierungen.

Seit 2002 widmet er sich hauptsächlich seiner eigenen unabhängigen Filmproduktion.

www.peterwagner.at

Stücke (Auswahl, zuletzt):

HugoHugo oder die Macht der Ausweise, eine Gespensteroper, musical güssing 2000, Musik: Jan Sokol


Adi gusch! – Eine Reprise, Wien 2002, Wiederaufnahme Wien 2007



Inland – Manuskript 2005

Die Kardinälin – Manuskript 2005

Zuletzt erschienenes Buch:

Requiem. Den Verschwiegenen. Ein Versuch über den Widerstand, edition lex liszt 12, Oberwart 2003


Filme (Auswahl, zuletzt):

Ich war sozusagen ein Dieb – Der Schneider, Bauer, Kapellmeister und Komponist Karl Schönfeldinger, unabhängige Filmproduktion, 105 min, Österreich 2004

Stefan Horvath – Zigeuner aus Oberwart – Doku, unabhängige Filmproduktion, 94 min, Österreich 2004


Die Eiserne Grenze, unabhängige Filmproduktion, 95 min, Österreich 2007

Die neuerliche Zusammenarbeit von KV KAPU und Verein Miriam bringt zwei AutorInnen, die in „burgenländischen Provinzen“ leben und arbeiten bzw. aufgewachsen sind, zum einen ins Radio (Summerau,96 auf Radio FRO), zum anderen in das freundliche Ambiente des Dachstocks der KAPU.
Die Idee zur gemeinsamen Einladung der beiden entstand bei deren Zusammenarbeit anlässlich der Aufführungen von Tiwalds Stück „dorf.interrupted“ im Offenen Haus Oberwart, einem Stück, das für eine Ausschreibung des Theater Phönix etliche Jahre zuvor entstand und schließlich im Februar 2006 von arbeitslosen Menschen, die vom Beginn der Proben bis zum Abbau des Bühnenbildes – dank Kooperation mit dem AMS Oberwart - angestellt werden konnten, auf die Bühne gebracht wurde. So habe ich Katharina Tiwald, die jüngere der beiden, kennen gelernt. Peter Wagner, der die vielschichtige Inszenierung der „sprachgewandten, ungeschönten Abbildungen dörflicher Wirklichkeiten“ inne hatte, war mir schon zuvor ein Begriff – immerhin ist er seit etwa drei Jahrzehnten als künstlerischer und politischer Akteur tätig, selbst wenn sich dies noch nicht bis OÖ herumgesprochen hat.
Eine gute Gelegenheit also, zwei interessante Persönlichkeiten, zu hören und zu erleben. Übrigens: Überschneidungen zwischen (ohnehin kürzerer) Radiolesung und Lesung vor Publikum werden sich, was die Texte anlangt, in Grenzen halten. Vorab hören und in die KAPU kommen oder in die KAPU kommen und vorab hören. (Erich Klinger)