rocken & hosen

rocken & hosen
Britta
spoenk
Donnerstag, 11.05.2006
rocken & hosen

Die alte Grundtraurigkeit scheint beiseite geschoben – obwohl es vor dem schönen Leben düster aussah chez Britta. Persönliche, gesundheitliche und finanzielle Katastrophen schrieben ein langes Stück Bandgeschichte seit dem letzten KAPU-Besuch 2001.

Nach dem Tod der Schlagzeugerin und Namensgeberin Britta Neander vervollständigt nun Sebastian Vogel (bekannt als Kante-Drummer) das Quartett um Christiane Rösinger (ehemalige Lassie Singer), Julie Miess und Barbara Wagner.

Musikalisch hat sich nicht viel an ihrem immer beschwingter werdenden, melodischen Melancholie-Schrammel-Pop geändert. Gewohnt scharfsichtig, ironisch und subtil auch Christiane Rösingers Texte. Es dreht sich aber nicht mehr alles um die Dekonstruktion des Ideals der romantischen Liebe. Zwar hat die ewig ignorante Liebe, die „alte blöde Kuh“ auch hier ihren Auftritt und wird wie gehabt ausgebuht, doch hauptsächlich knöpft frau sich ganz materielle Themen vor.
„Wer lebt prima und wer eher prekär? Wer geht putzen und wer wird Millionär?“ fragen Britta klassenkämpferisch in genau jenem Lied, in dem der Teufel wie im echten Leben „auf den größten Haufen scheißt“.

Oder: "Alte Zausel, Indieboys, Neocons, Mutanten, junge Spießer, Pradafrauen und ihre Anverwandten, höhere Töchter, bessere Söhne und eure ganze Schicht. Ihr denkt, ich kann euch leiden, aber ich verzeih euch nicht" ("Menschenfeind").

Lassen wir uns überraschen...

Als support rocken an diesem Abend Spoenk aus Wien - eine Band aus dem Umfeld des Sternchenkollektivs, bestehend aus Ex-Mitgliedern von Holly May und Cat Call.