CROSSING EUROPE

CROSSING EUROPE
crossing europe @ KAPU
Mittwoch, 26.04.2006
CROSSING EUROPE

Das CROSSING EUROPE Filmfestival Linz verschreibt sich auch in seiner dritten Ausgabe der Vielfalt an Ästhetiken, Ideen, Sicht- und Erzählweisen des jungen Autorenkinos in Europa. Und die KAPU ist wie jedes Jahr als eine von drei Spielsträtten mit am Start.

Das detaillierte Festivalprogramm mit allen Filmbeschreibungen und Terminen ist in der Festivalzeitung sowie auf der Festivalwebsite unter www.crossingeurope.at einsehbar. Hier auf der KAPU-Homepage findet ihr alle Infos zu den Filmen, die im KAPU-Kino laufen.

Kartenvorverkauf (auch für die Filme in der KAPU): freeline 0800-664 060 oder im Kino Moviemento (täglich 17-22 Uhr, während des Festivals täglich 10-22 Uhr)

Mi.26.04:

GENERATION C.K.O.D.


Polen 2004

Zwei Jahre einer Band namens The Cool Kids of Death. Piotr Szczepa?skis Kamera begleitet die Mitglieder der Gruppe bei allen wichtigen Stationen ihres Weges von gewöhnlichen Individuen zu Stars. Weit entfernt, bloß ein Musikfilm zu sein, versucht diese Dokumentation, die Mechanismen hinter Medien und Popkultur zu zeigen, die Erschaffung eines Images, und wie dieses Image eine unkontrollierbare Eigendynamik entwickelt.

Do.27.04:

SLIDE GUITAR RIDE


Deutschland 2005

Ein Dokumentarfilm über Rock‘n‘Roll und das Unterwegssein. Bob Log III ist eine Einmannband aus Tucson, Arizona. Live spielt er in einem azurblauen, eng anliegenden Wrestlinganzug. Dazu trägt er einen Motorradhelm mit eingebautem Telefonhörer, der als Mikrofon dient. Er spielt „speed-delta on blues“-Gitarre mit den Händen und Drums und Kickzymbals mit den Füßen. Bob Log III gibt über 200 Konzerte im Jahr weltweit; in Hinterhöfen, Wäschereien oder großen Konzerthallen. Seine Platten veröffentlicht er auf dem renommierten, dem Blues verschriebenen Label Fat Possum, und in Japan ist er inzwischen ein Star. – Regisseur Bernd Schoch begleitete ihn zwischen 2002 und 2004 während verschiedener Touretappen mit der Kamera.

Fr.28.04:

WIR WAREN NIEMALS HIER


Deutschland 2005

Die Band „Mutter“ ist ein Phänomen. Ihre Musik ist laut und brachial und
im nächsten Moment zart und flüchtig. Damit schlagen sie ihr Publikum und so manchen Produzenten in die Flucht. Mit ihrem unverwechselbaren Sound prägen sie seit 18 Jahren die deutsche Musiklandschaft, ohne selbst je berühmt geworden zu sein. Denn „Mutter“ lassen sich nicht einordnen. Sie sind „eine Geheimproduktionsstätte, die nach anderen Regeln funktioniert und sich nicht darum schert, wie man das so machen muss“ (Rocko Schamoni).

Der Film begleitet die Band auf einer Tournee durch Deutschland und die Schweiz und verflechtet private Super8-Bilder mit der Geschichte der Band und den ungewöhnlichen Biografien der Musiker.

Sa.29.04:
KINDER DER SCHLAFVIERTEL - Street Punk Moscow


Deutschland 2005

"Kinder der Schlafviertel

sind geboren zum Saufen und Arbeiten.

Kinder der Schlafviertel,

der Betonhäuser und Metalltüren.

Wir sind auf der Straße groß geworden

und die Straßen sind unser Zuhause." (Tanzilit)

Junge Punks am Stadtrand von Moskau, in den Plattenbauten des Kommunismus. Sie sind die verlorene Jugend zwischen Gestern und Morgen und können mit den Erwartungen der Erwachsenen nichts anfangen. „Trink, hab Spaß! Rasier dir schnell ’nen Iro und du wirst sehen, was wirklich zählt.“ Und das sind Freundschaft, Wodka und vor allem: Punk!

Im Anschluss an den Film legt DJ FARIN im KAPU-BEisl die Platten russischer Punkbands auf und zeigt russische Animationsfilm-Klassiker.

So.30.04:

BETWEEN THE DEVIL AND THE WIDE BLUE SEA


Deutschland 2005

Between the Devil and the Wide Blue Sea ist eine Reise ins Universum der elektronischen Musik Europas. Der Film führt die Zuschauer zurück zu den Ursprüngen von Rhythmus und Klang und schafft es, das Bild selbst in Frage zu stellen, das – in Umkehrung der sonst üblichen Rollenverteilung – zum Hintergrund für den Ton wird. Romuald Karmaker zeigt Bands wie Alter Ego – deren Hit „Rocker“ im Amnesia in Ibiza mit einem Publikum in Trance gefilmt wurde –, Fixmer/McCarthy, Cobra Killer oder Xlover. Jede dieser Gruppen nutzte den Auftritt in diesem Film ohne Kommentar und Interview auf ihre Weise. Lange Einstellungen dominieren und erlauben es, nicht nur die ganzen Stücke zu hören, sondern auch das Schaffen der Musiker zu würdigen. Karmakars Film zeigt eine Kultur des Underground, die sich nach und nach zu einem weltweiten Phänomen entwickelte.

Die KAPU empfiehlt die Crossing-Europe-Nightline im OK, kuratiert von Anatol & Andi vulgo "Corridor".check out:
http://www.crossingeurope.at/index.php?bereich=festival.htm?=de#nightline
bzw.
http://corridor.at/