art & core

art & core
Black Dice
DATAFUCKLATENIGHTSHOW
Montag, 10.04.2006
art & core

Montagabende bieten selten einen Grund, um das Haus zu verlassen. Wir präsentieren die Ausnahme! Eins vorneweg: hier wird an Grenzen gestoßen. Erwartet einen Sound- und Wahrnehmungstornado! Zart Besaitete und Rockpuristen, Hände weg oder Ohren auf!

Nachdem die Stadt New York für ihre Multi-Attitüden bekannt ist, aber leider allzu oft in letzter Zeit bloß die trendigen Retro-Milchgesichter ausspuckte und so die Rock-Suppe dünner denn je werden ließ, ist es umso erfreulicher, dass mit BLACK DICE wieder einmal eine Band aus dieser Stadt kommt, die es wagt, die Extreme auszuloten.

Dass ihre Musik sehr konzeptionell angelegt ist und keine tradierten Muster bedienen will, ist die eine Sache und bei drei Designstudenten nicht weiter verwunderlich, weiters unterstellt ihnen die Legende aber auch, physisch ...ähh...erfahrbar zu sein. Die neue Platte heißt: Broken Ear Record! An die frühen Live-Shows erinnert sich ein Mitglied der Band mit folgenden Worten: „…das Konzert war nach 15 Minuten vorbei, ich drehte mich zu Eric um und er war von oben bis unten voller Blut“
Die Konzerte sind natürlich mittlerweile länger, musikalisch hat man sich auch vom Noise Core der Anfangstage sehr weit entfernt, die Energie wirkt kanalisiert, alles ist fokussiert auf eine spezielle Textur und ein Gefühl, das den Song bestimmt. (Zu Schaden kommt bei Konzerten selten noch wer, don´t shit your pants!) Fans von LIGHTNING BOLT, FENNESZ, early SONIC YOUTH und der Vorstellung von AUTECHRE im Crust-Gewand: it´s yours!

Die willkommene Avantgarde zum Bubblegum in unser aller Schweinsohren!

In eine durchaus seelenverwandte Kerbe schlagen die Linzer Kunst-Core´ler von der DATAFUCKLATENIGHTSHOW – das Ergebnis ist natürlich ein anderes. Das symphatische Trio nutzt diesen erstaunlichen Abend, um seine neue, zweite Scheibe (release#2 – siehe Rezension im letzten KAPUzine) endlich dem aufgeschlossenen Landeshauptstadtpublikum vorzustellen... es ist auch höchste Zeit geworden! Sehr charmanten, instrumentalen Sound zwischen Noisecore, Southpark und Avantgarde-Rock werden sie uns offerieren, und wir sind gespannt!


http://www.corridor.at