from crust to core!

from crust to core!
Mastic Scum
Wrensh
Freitag, 17.03.2006
from crust to core!

„Harte“ Musik scheint in der KAPU gerade wieder gut zu funktionieren. Wenn die Qualität und die Party stimmen, sind halt auch die Leut´ zufrieden. Und weil Abmoshen, Kopfwackeln und Biertrinken lustige Sachen sind, haben wir wieder zwei besondere Bands eingeladen, die für anständigen Krawall im KAPU-Saal sorgen werden. Zum einen die französischen Hardcore´ler von WRENSH, zum anderen die metallischen MASTIC SCUM aus Wien bzw. Salzburg.

WRENSH sind ein symphatisches HC/Punk Trio aus Annemasse (Fr) und widersprechen der These, dass man in Frankreich nur Chansons, schräge Elektrosounds und verjazzten Noisecore hört. WRENSH sind da eindeutig ganz anders: speedy, aggressiv, reduziert. Think Boston '80s oder Poison Idea, schnell, hart und mit einer ordentlichen Portion Metal, schwer beeinflusst von oldschool-Grössen a la Black Flag oder den Bad Brains und der Crustbewegung der letzten 10, 15 Jahre. Plus einem mentalem Faible für traditionelle Rock´n Roll – Primitivismen. Im Gepäck das neue Album „Cozina Tradicional“ (30 Songs!) werden sie hoffentlich top-motiviert die KAPU-Bühne besteigen, um ihre und unsere Ohren ordentlich durchzuprügeln.

Als weitere Band an diesem Abend werden MASTIC SCUM auftreten, denen ja ein gewaltiger Ruf vorauseilt. MASTIC SCUM treiben schon seit '92 ihr Unwesen und haben wieder mal ein Album (ihr dritter Longplayer mittlerweile) aufgenommen - mit dessen neuen Songs sie die Kapu-Bühne entern werden. Früher mal als Grindcore-Partie aus dem Land der Berge schon fast legendär, kommen sie heute um eine ecke grooviger daher - flotter „Deathmetal-Core“, der schon einer ordentlichen Watsch´n entspricht. „As we got connected to the music underground in the begin of the 90's, we decided to do our own thing. Our sound is based on massive heavy grooves and downright raw violence with blast beats - influenced by Deathmetal, Grind- and Hardcore“, schreiben die Herren auf ihrer Homepage. Und ebendort verraten sie auch ihre großen Einflüsse, nämlich unter anderem Napalm Death und Fugazi. Was für eine großartige Kombination!

Da kann also gar nix mehr schief gehen.

www.masticscum.com

www.wrensh666.com