i wish they all could be...

i wish they all could be...
The Baywatchers
Surfaholics
Freitag, 03.03.2006
i wish they all could be...

Hawaii-Hemd auspacken! Dort, wo die Sonne am heissesten, die Straende am
laengsten und die Wellen am schoensten sind, also in Berlin und Kopenhagen,
sind natuerlich auch die Rettungsschwimmer von den Baywatchers sehr hart im
Einsatz.

Klugerweise haben sie die Surfbretter mit amtlichen Rock"Scheidln"
getauscht und brettern mit hochgehaltenem Dick Dale-Stirnband entlang der
wogenden Hueften des Surf, mit der punkigen Kick-Ass Attituede derer, die genau
wissen, dass sie zu den Guten gehoeren. Kaum beachtet haben sie schon 2004 ein
Wahnsinnskonzert im Ann and Pat abgeliefert, dass die wenigen Anwesenden
sogar in Badehosen zu schwitzen begonnen haetten (war uebrigens Ende Oktober),
kaum zu bremsen, geschweige denn aufzuhalten. Wie schon bei Removal kommt man
erst mitten im Konzert drauf, dass der Gesang ja ueberhaupt nicht abgeht,
vielleicht sogar bremsen koennte? Those Beach-Boys know how to shake yer
thang!

"Seit acht Jahren vertreiben sich die Surfaholics bereits ihre Zeit mit saftigem Rock`n`Roll. Schon mit dem Opener "Nine Point Seven" greifen die Vier so tief in die Saiten, dass man dem Punkrock-Limbo einfach nicht widerstehen kann und sich spätestens bei "See Me Red" in den Knien sieht. Die Surfaholics sind Exportgut Nummer eins, wenn es darum geht, Österreich auf dem internationalen Punk`n`Roll-Parkett würdig zu vertreten. Mit "On The Rocks" sind die Surfaholics noch ein Stück gemeiner geworden, haben ein Stück Sleaze aufgesogen und fordern mit dem Schlusstrack berechtigt: "Get Down"!" (SLAM)