gender is just what we do

gender is just what we do
Kevin Blechdom
PlanningTo Rock
Samstag, 17.12.2005
gender is just what we do

Wir können Euch versprechen: Ihr habt selten so einen Wirbelwind auf der Bühne erlebt: Computer, Banjo und Keyboard, dazu gibt's Tina Turner-Verarsche, Tanz um den Barhocker, Striptease und Innereien. Spätestens bei ihrer eigenwilligen Interpretation von Whitney Houston's "I Will Always Love You“ bleibt garantiert kein Auge mehr trocken..

Kevin Blechdom, die Frau mit dem Männerpseudonym und dem zweideutigen Lächeln, ist global wie in Linz keine Unbekannte – schließlich legte die US-Berlinerin letztes Jahr im Rahmen einer ihrer Welttourneen auch einen Stopp in Linz ein und galt als künstlerisches Highlight des „Crossing-Europe-Filmfestivals 2004“ im O.K. Wer diesen Auftritt gesehen hat, wird wohl sowieso in die KAPU kommen, die anderen haben die Möglichkeit eine verpasste Chance nachzuholen.



In ihrer College-Zeit in Oakland beginnt Kevin Blechdom, damals noch als Kristin Erickson, eigene Musiksoftware zu programmieren. Sie arbeitet in verschieden Projekten und räumt immerhin im Jahr 2001 mit "Blectum From Blechdom" einen zweiten Preis bei der Ars Electronica in Linz ab.
2001 schlägt die Geburtsstunde von Kevin Blechdom, die 2003 ihren erster Longplayer "Bitches Without Britches" auf Chicks On Speed Records veröffentlicht. Damit erobert sie sich einen ausgezeichneten Ruf als Performerin und Künstlerin, anschließend folgt die Niederlassung in Berlin und heuer endlich ihr zweites Album „Eat My Heart Out“, wieder bei den Chicks On Speed erschienen.



Kevin Blechdon vertont das Wahnwitzige (das sind in erster Linie ihre Erfahrungen mit der Liebe), und das äußert sich dann in hyper-MDI-Computerrasereien, Country-Songs oder auch seltsamen Balladen – manche unter dem hörbarem Einfluß von Lachgas aufgenommen. Verselbstständigter Feminismus und Kunstperformance vor dem Hintergrund einzigartiger Musik... was kann man sich mehr wünschen?

Als Support auf der aktuellen Tournee wird Kevin von PlanningToRock begleitet, einer weiteren One-Women-Show. Medial läuft PlanningToRock unter „freak rock pop opera with customized hip hop attitude“, ein andermal wird sie als „the crazy love child of Kate Bush and Ozzy Osbourne“ bezeichnet – wenn das nicht vielverspreched klingt! PlanningToRock bestreitet das Vorprogramm, und wenn sie gut aufgelegt ist greift sie in die Performance von Kevein Blechdom ein. Und sie wird gut aufgelegt sein!



Um uns und euch an diesem vielfältigem Samstag Abend das Tanzen auf mehreren Hochzeiten zu ermöglichen, wird das Konzert in der KAPU gegen 21:30 Uhr beginnen.

Dann geht sich das alles schön aus.