--

--
The Evens
Donnerstag, 10.11.2005
--

Ian MacKaye - vocals & baritone guitar

Amy Farina - vocals & drums




Die beste Rockband auf diesem Planeten waren die Bad Brains. Soviel ist fix.

Und Jahre vor der „RageagainstthefaithnomoreNirvana“-Overdose lernte ein junger, hyperaktiver Mensch aus Washington DC von dieser gewaltigen Band a) was es heißt die Emotionen zu bündeln und sie zu Musik zu machen (call it Soul) und b) die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Einem „Never trust a Hippie“ folgte ein „Never trust the Recordindustry“. Tja, und dann? Dann folgten Bands /Projekte wie Teen Idols, Minor Threat, Egg Hunt, Embrace und die Gründung eines eigenen Labels (Dischord Records).

Die großen FUGAZI, die erste basisdemokratische und aus der Gegenkultur heraus agierende Band/Gruppe und politische Gemeinschaft, zeigten selbst den Protagonisten und Akteuren des so genannten Alternative/Independent-Genres den Stinkfinger und eine wirklich unabhängige Arbeitsweise auf. „We owe you nothing. You have no control!“ hat´s geheißen. Eine vergleichbare Haltung und
Grundsatztreue legten übrigens bestenfalls noch die britische Anarchocommunity/Band CRASS an den Tag (scheinen heute leider eher in Vergessenheit geraten zu sein; lest „Shibboleth-My revolting life“ vom Crass-Gründer/Drummer Penny Rimbaud!). Nun, das alles hat sehr, sehr viel zu tun mit unserem Haus, der KAPU, und der Geschichte der Menschen die hier wirken. Das alles war, wie soll man sagen, der Augenöffner, Mutgeber und Stein des Anstoßes für alles was passierte. Lebensinhalt.
Der Mensch von dem wir hier sprechen heißt IAN Mackaye. Er spielt jetzt Gitarre und singt in einer neuen Band. Ein Duo. Die wunderbare Amy Farina spielt Schlagzeug in der Band. Sie haben sie THE EVENS genannt.(That means: We´re not equal. We´re even.“) Die unglaublich schöne, selbst betitelte Platte haben sie selbst (natürlich) auf Dischord Records rausgebracht.

Sie kommen! Auf Tour! Zu uns! Die Ansprüche/Anliegen sind von einem Verständnis geprägt, das die Konsequenz des Wirkens und der Lebensweise dieser Zwei widerspiegelt und manifestiert: No Rockclubs please ((deshalb veranstalten wir sie im Theater PHÖNIX); (wie hat Schorsch Kamerun gesagt: „Laut? Das ist doch vorbei!“)). Keine Fixgagen, niedriger Eintritt. Es müssen auch gar nicht mehr wie 100-200 Leute reinpassen (da kann man besser kommunizieren). Die politischen Zeichen stehen auf Sturm. Revolution jetzt! „We can´t wait for all you governours!" Wer korrekt agiert, will und wird eben auch korrekt behandelt werden.

Das ist altvaterisches Steinzeitdenken?

Peinliches Gutmenschentum? Unzeitgemässes Politgehabe und Geschwätz?

Eine Haltung von Vorgestern, die nichts bringt?

Ach ja? Ihr mich auch.

Kommen.



ACHTUNG: Veranstaltung im Theater Phönix
www.theater-phoenix.at

Vorverkaufskarten gibt es ab 31.10.05 in der KAPU.