The Pharcyde

The Pharcyde
Fatlip
Tre
Omni
Unison
Donnerstag, 22.09.2005
The Pharcyde

Wenn ich an meine Lieblingsplatten der Jahre 1992/93 so denke, komme ich an einem speziellen Meilenstein nicht vorbei:

Während Dr. Dre mit dem Chronic Album dem New York Sound ein mächtiges Gangsterfunkmonster entgegenschleuderte, hatten die 4 MC´s von PHARCYDE Fatlip, Slimkid Tre, Imani und Booty Brown und ihr Producer J... mit „Bizarre Ride 2 da Pharcyde“ ein am straighten HipHop Sound orientiertes aber dabei unglaublich kreatives und erfrischendes Album auf Delicious Vinyl gedroppt, das eine andere, vom G-Funk Sound unbeeindruckte, Seite von LA der Welt offenbarte. Songs wie „Passin me by“, „Otha Fish“ oder „Ya Mama“ gehören bis heute zum Inventar jedes vernünftigen HipHop DJ´s zwischen Linz und Tokyo, und machten das Debutalbum zu einem verifizierten Classic. Zwei Jahre später setzten die vier noch eins drauf undveröffentlichten mit „Labcabincalifornia“ ein Album, mit dem sie international erst wirklich durchstarteten.

J.. machte dabei den Produktionsplatz frei für Jay Dee aka J Dilla, Diamond D und Pharcyde selber, Sound und Lyrics wurden etwas ernsthafter, aber dabei genau so infektiös wie auf ihrem Debut. Spike Jonze drehte zu „Drop“ eines seiner besten Videos, worauf Pharcyde zu globalen Chartstürmern avancierten. „Runnin“ und „She said“ waren weitere Knaller auf der LP und der Karriere von Pharcyde schien nichts im Weg zu stehen.

Doch nach der gemeinsamen Tour verliess FATLIP die Gruppe, der Deal mit Delicious Vinyl ging in Brüche und mit ihren nachfolgenden Alben auf Four Music konnten sie nicht einmal annähernd ähnliche Erfolge erzielen.

2000 stieg auch TRE aus der Band aus, und widmete sich fortan wie FATLIP seiner Solokarriere. Dieser wird noch heuer auf Delicious Vinyl sein Debutalbum „The Lonliest Punk“ veröffentlichen, auf dem er seine Vergangenheit sein Jetzt und seine Zukunft in typisch humorvoller Art und Weise präsentieren wird. Frei nach Hermann Böll „Ansichten eines Nerds“.



Während also Fatlip immer den nerdigen Clown in Pharcyde repräsentierte, war TRE schon immer mehr der slicke Ladykiller, der auch meistens die gesungenen Refrains auf den Alben verantwortete. Sein 2001er Debutalbum als Tre Hardson „Liberation“ , welches leider bei uns kaum erhältlich war, zeigte ihn deshalb auch als vielseitigen Künstler, pendelnd zwischen Reggae, Soul und Rap. Unterstützt wurde er dabei von bekannten Interpreten wie Saul Williams, Chali 2na, N'Dea Davenport (Brand New Heavies), MC Lyte, Kim Hill (Black Eyed Peas) und Dionna Nichelle.Heuer folgt ein zweiter Streich, betitelt „Slim Kid Tre´s Cafe“, wir sind schon gespannt. Live unterwegs sind die beiden mit Band, also kann man sich schon aufeinen sehr musikalischen Abend mit Ausflügen in verschiedenste Genres einstellen. Als Zuckerl wird sich noch LA Rapper OMNI im Rahmen dieser Tour auf die Bühne stürzen, der so manchem Indie Fan ein Begriff sein könnte/sollte, seit er 2001 auf dem belgischen Label B9000 sein Debut „Funkdafied Freddy“ auf Vinyl und CD gepresst hatte.

Mittlerweile bei Ariel Recordings unter Vertrag kommt heuer mit „Ballyhoo“ sein mittlerweile drittes Album, auf dem er wieder seine Mischung aus Underground Rap und Funk ausleben wird, das in soundmässig zu einem sehr eigenständigen Künstler gemacht hat.

Gefeatured darauf werden Luckyiam, Wildchild, Mikah Nine und Fatlip sein, womit sich der Kreis wieder schliesst.



UNISON
Das außerordentliche Wiener Trio bestehend aus MC Shnek (Teil von Trife Life), Beatmaschine Whizz Vienna und Dj Crum sind nicht nur vom klassischen New Yorker Boom Rap beeinflusst, sondern tendieren auch in Richtung House und schnellen Breakbeats.
Kommen und geniessen.