in der STWST

in der STWST
Boxhamsters
Drunk
Pommes Brutal
Donnerstag, 05.05.2005
Co-Veranstalter:
in der STWST

Von den Fans geliebt, von der Punkpolizei gehasst, von der Fachpresse umjubelt - die Boxhamsters sind eine Band, an der sich die Geister scheiden. Ob gewollt oder nicht - in jedem Fall sind sie ein Mythos.

Daran sind sie vor allem selber schuld. So hat es mal eben schlappe 15 Jahre gedauert, bis sich einer der Jungs dazu durchgerungen hat, eine komplette Bandhistory niederzuschreiben. Interviews sind rar, und trotz vermehrter Auftritte und einem deutlich höheren Bekanntheitsgrad in den letzten Jahren umweht die Band ein Hauch von Hobby-Band, die sich am liebsten nur im Kreis der eigenen Freunde aufhält.

So ist der Ruf der einzelnen Bandmitglieder nicht immer der beste; oft hört man, die Boxhamsters seien arrogante Arschlöcher, die die Kohle kassieren und sich sonst kein bisschen um ihre Fans scheren.

Dass dieser Eindruck absolut nichts mit der Realität zu tun hat, durfte ich schon bei mehreren Gelegenheiten feststellen (etwa mein peinliches, sturzbetrunkenes Auftreten vor Philipp oder die sicher nervigen E-Mail-Anfragen an Co, derer dieser sich immer wieder mit Engelsgeduld annimmt); und ich hoffe, dass ich ihn mit dieser Homepage auch ein bisschen zerstreuen kann.
In mein Herz gespielt hat sich die Band mit ihrer großen Spielfreude, ihren wunderbaren Melodien und den hauptsächlich persönlichen Texten, aus denen ebenso viel Seele wie Hirn spricht.

Der Sound der Hamster ist durchaus eigenwillig; auf High-Tech Produktion wird konsequent verzichtet, und nicht selten klingt der Charakter etwas verwaschen. Ich stehe auch felsenfest auf dem Standpunkt, dass die Boxhamsters keine CD-Band sind, sondern erst auf Vinyl ihre Qualitäten richtig zeigen. Und das ist durchaus als Kompliment zu verstehen.
Sehr produktiv sind sie nicht - auf ein neues Album muss man unter Umständen länger warten, als einem lieb ist. Aber vielleicht ist gerade deshalb jede neue Platte ein kleiner Hit - hier ist Qualität eben noch wichtiger als Quantität. Man hat das Gefühl, eine Platte erscheint, weil die Zeit dafür reif ist, und nicht, weil die Gesetze des Business es verlangen.



von: www.dergutekoenig.de



Ausserdem: DRUNK - Ex LIVE BUT HOW TO LIFE IT aus Oslo und

POMMES BRUTAL - HC ala VERBAL ASSAULT (Hafenstrasse Hamburg-St. Pauli)

Dazu legt das HAMSTERS-DJ-Team euch allen (eine) auf!



HAPPY HOUR: 21.00h - 22.00h