Daten global

Daten global
Wolfgang Sützl
Donnerstag, 02.12.2004
Daten global

nr. two - „Daten Global“ -
Daten, Biopolitik und Globalisierung




Der Umgang mit personenbezogenen Daten entscheidet immer mehr über das
Maß an politischer Autonomie, das Menschen in Anspruch nehmen können.
Das Schicksal der "indocumentados", die mangels offiziell sanktionierten
Datensatzes keinerlei Rechte in Anspruch nehmen können macht dies ebenso
deutlich wie die Verbreitung von eleganten Überwachungstechnologien und
der Datenhunger der Global Players.

Der Vortrag behandelt die Datenschutzproblematik als Aspekt von
Biopolitik, eines nachdemokratischen Souveränitätsmodells, welches sich
auf die Macht über das "bloße Leben" (G. Agamben) stützt. Die
globalisierte biopolitische Macht droht Menschen zu Untertanen zu
machen, indem sie bürgerliche Rechte im Zwielicht des Sicherheitsdenkens
technisch aufhebt, ohne ideologisch anstößig zu sein. Datenschutz, der
als Behauptung politischer Autonomie begriffen wird, muss sich daher mit
den Mechanismen der Biopolitik auseinandersetzen.



Wolfgang Sützl/Wien:

Wolfgang Sützl ist Philosoph, Medientheoretiker und
Übersetzer.

Er ist Chief Researcher des Instituts für Neue Kulturtechnologien / t0
in Wien und lehrt an Universitäten in Österreich, Spanien und Mexiko.



danach Kapu Benefizreihe in der DRUZBA

today: MORPHED CREW