Unions for Indie Rock!

Unions for Indie Rock!
Haymarket Riot
DATAFUCKLATENIGHTSHOW
Freitag, 26.11.2004
Unions for Indie Rock!

Der HAYMARKET RIOT. Ein geschichtsträchtiges Ereignis. 1886 warfen am Haymarket Square angeblich Anarchisten bei einem Arbeiteraufstand zur Einführung der 8 Stunden Woche eine Bombe. 8 Polizisten starben. 4 Leute wurden später willkürlich der Tat bezichtigt und erhängt. Wo das geschah? In Chicago.

Aus dieser Stadt stammt überraschender Weise auch diese Band. Nona.
Das Quartett besticht durch eigenwillige Songstrukturen und eine schwer zu beschreibende Art den Rock zu spielen.
Eine Mischung aus AC/DC und FUGAZI.
Bass und Gitarre verschieben die Harmonien durch genial arrangierte Gegenläufe. Darüber ein zwingender Gesang, melodiös, screamy, eigenartig......

Haymarket Riot haben in ihrer kurzen Geschichte schon einige Troubles zu überwinden gehabt. Mitglieder sind zur unpassendsten Zeit ausgestiegen, ein Armbruch ließ bereits gebuchte Tourneen absagen, etc. etc.

Jetzt sollte eigentlich alles passen: Chris, der sympathische Schönling von SWEEP THE LEG JOHNNY, stärkte die Gitarrenfraktion.

Das neue Album wurde von Steve Albini aufgenommen.

John Congleton von THE PAPER CHASE produzierte.

Sie sind unser kleiner Geheimtipp! Lasst euch überraschen, auch wenn ihr sie bis jetzt noch nicht kennt!



Im Vorprogramm geben die Linzer DATAFUCKLATENIGHTSHOW ihr Kapu Debut! Nach den Weedy Beedies die nächste positive Überraschung aus Linz! Instrumentaler Avant Rock ! Nicht ganz so drüber wieder The Fucking Champs, aber auch sehr schräg! Rockt!