Hip Hop JAM

Hip Hop JAM
AG
EL DA SENSAI
Kanak Atak - Lesung
Dj Kaos
Mc Djinji Brown Sirround
Party Arty
Samstag, 19.04.2003
Hip Hop JAM

mit AG und EL DA SENSAI kommen wohl zwei der bedeutendsten undergroundhiphopartists der eastcoast in die KAPU. fangen wir bei AG an: zum ersten mal auf vinyl zu hören war AG auf der ersten LORD FINESSE LP the funky technician, auf der er zwei featureparts hatte. 1991 kam dann gemeinsam mit SHOWBIZ die legendäre SOULCLAP EP raus. ersterer war hauptsächlich für die beats verantwortlich, rappte damals aber auch ein paar parts ein, während AG die meisten raps kickte. als gäste konnte man lord finesse und diamond d begrüssen mit denen sie damals beriets die DITC Crew gegründet hatten. 1992 droppten sie ihre debut lp „RUNAWAY SLAVE“, ein zeitloses meisterwerk. 1995 folgte der nachschlag mit der nicht minder grandiosen „GOODFELLAS“ LP, die durch den aus 8 MILE bekannten DJ Premier Remix von „NEXT LEVEL“ ihre krone aufgesetzt bekam. als micgäste waren damals die gesamte ditc crew aber auch method man zu hören, die cuts kamen von x-ecutioner dj ROC RAIDER. AG war immer ein gefragter feature MC, gleichzeitig gründete er mit PARTY ARTY und D-FLOW die Ghetto Dwellas. 1998 folgte wieder gemeinsam mit SHOWBIZ die „FULL SCALE EP“, ein weiterer underground sureshot und lieblingstool der dj´s weltweit. 1999 droppte AG seine erste sololp „THE DIRTY VERSION auf der leute wie BUCKWILD, DIAMOND D und DJ PREMIER beats beisteuerten. seither kamen mehrere 12inches mit den GHETTO DWELLAS auf den markt, sowie natürlich die ausgezeichnete DITC LP im jahr 2000, auf der AG mehrere 1a rapparts ablieferte - on point as ever. dabei blieb AG immer seinem „get dirty“ motto treu - no sellout und bullshit. zu EL DA SENSAI: dieser MC trat das erste mal 1994 gemeinsam mit seinem damaligen partner TAME ONE unter dem namen ARTIFACTS ans licht der hiphop öffentlichkeit. deren erstes album „BETWEEN A ROCK AND A HARD PLACE“ darf auf jeden fall in keiner vernünftigen plattensammlung fehlen, ein burner jagt den nächsten, ob das jetzt „wrong side of the tracks“, „dynamite soul“ oder der buckwild produzierte slammer "C'mon Wit Da Git Down" waren - ein debut der oberklasse. ihr nachfolgealbum „THAT´s THEM“ im jahr 1996 war ein mehr als würdiger nachfolger und enthielt den smash „the Ultimate“ der auch einen showbiz remix enthält, wodurch der kreis geschlossen wäre. nach diesem album trennten sich die beiden allerdings und EL DA SENSAI war nunmehr solo unterwegs. heuer releaste er nach mehreren 12inches und featurebeiträgen sein erstes soloalbum „RELAX,RELATE & RELEASE“ das uns den feelgood sound der mitte 90er zurückbringt. produktionen von j rawls, dj kaos, p original kankick und koolade aus kroatien, dazu features von j-live, sadat x und asheru - whutcha want more. ah ja das ganze live sehen. so here it is!!!--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- FEAR OF A KANAK ATAK[Lesung] -----Deutscher HipHop hat sein Gesicht verändert, die Aufbruchstimmung der 80er- und frühen 90er-Jahre ist verloren gegangen. Damals bauten viele Türken, Afrodeutsche, Jugoslawen, Griechen, Italiener und Deutsche eine Szene auf, in der Herkunft, Hautfarbe und sozialer Stand keine Rolle spielten. Vor allem die Kinder so genannter Gastarbeiter machten mit HipHop nachdrücklich auf sich aufmerksam. Mit einem hat niemand gerechnet, aber das Tabu ist gebrochen: Seit dem Jahr 2001 gibt es in der deutschsprachigen Rapszene erstmals nationalistische Statements. MURAT GÜNGÖR (ehemaliger Rapper und Mitglied von KANAK ATTAK) und HANNES LOH (Koautor des Buchs „20 Jahre HipHop in Deutschland) gehen der beunruhigen aktuellen Dynamik nach und beschreiben die Entwicklung und Polarisierung der Szene aus einer kritischen Perspektive.