Lärm und Melodeien

Lärm und Melodeien
Flying Luttenbachers
Bobby Conn
Samstag, 13.11.1999

Dies bekommt die Kunst- und Kulturfuzzi Stadt Linz nun ein
weiteres Mal zu spüren. Besinne sich der Eingeweihte nur
an den Eröffnungsgig der Konzertsaison 1998 mit den FLYING
LUTTENBACHERS (damals mit PEST und BULBUL), so zieht es
nicht wenigen die Gänsehaut auf. Verkrampfte Kreaturen
konnten sich ihrer Erstarrung ob der Konfrontation mit
diesem aggresiven Now-Wave-Punk-Rock-Noise-Boost nicht
erwehren. Staunende KonzertbesucherInnen, die Traumatisiert
durch dieses Geschehnis auf eine neuerliche Gelegenheit
einer Lutters-Show nur so brennen. Diese nach dem
Jazz-Saxophonisten HEROLD RUSSEL LUTTENBACHER getaufte Band
ließ Ende 1992 erstmalig von sich hören. Das ursprüngliche
Line-Up veränderte sich nach dem ableben Russels stetig.
Das neue Werk "THE TRUTH IS A FUCKING LIE" darf durchaus
als Remiszenz an die Gründungstage verstanden werden. Eine
Facettenreiche, unterhaltsame, rockige Präsentation ohne
Authentitäsverlust. Öffnet die Türen für ein neues Kapitel
der LUTTENBACHERS-Historie. Unpackbar gut! Heilig!

Was BOBBY CONN betrifft steht einem Fest wohl nichts im
Wege. Spätestens nach dem zweiten Longplayer "RISE UP!"
erfreuen sich Hits a la "UNITED NATIONS" oder "WHITE BREAD"
größter Beliebtheit. Der Antichrist und Protagonist des
CCFS (Continous Cash Flow System) verzauberte die
KAPU-BesucherInnen bereits im Vorjahr mit einer furiosen
Darbietung (2 Sets) ohne Zweifel daran zu lassen, daß "DAS
ENDE" der Line erreicht ist und wir die letzten unserer Art
sind. Auch BOBBY CONN kommt mit veränderter Formation:
MONICA BOU BOU (Violine) schon seit 1997 dabie und DJ LA
DEVCE, welcher mit CONN bereits bei "CONDEVCENT" mit von
der Partie war, ziehen das Publikum auf dieser Tournee in
ihren Bann. Die neue EP "LLOVESONGS" u.a. mit einer
Coverversion "I CANnoT LIVE" des seelenverwandten
Songwriters HARRY NILSSON widmete sich Popmusik. Die Karten
sind neu gemischt. Pop & Rock around the Clock!

Flyer / Plakat
Lärm und Melodeien