Labelshowcase

Labelshowcase
Donnerstag, 10.06.1999

1990.Fat Cat. Ein Gedankenkind dreier Freunde in England.
Es beginnt mit einem Plattenladen in Crawley, einer
Satellitenstadt von London. Den Katalog des Ladens könnte
mensch auch als Programm des vier Jahre später aus dem
Recordstore entstehenden Label Fat Cat betrachten.:
Drum`n`Bass, Dub, Hip Hop, Post Rock, Noise, Industrial.
1991 nach London übersiedelt, entwickelt sich Fat Cat zum
Wohnzimmer der englischen DJ-Szene. Andrew Weatherall, Juan
Atkins und Richie Hawtin und auch zu dieser Zeit noch
Unknowns wie Scanner, Aphex Twin oder Black Dog sollen hier
mal die Namedropping-Liste darstellen.
1997 wird aus dem Mietkosten-Desaster heraus improvisiert
und man arbeitet ab sofort mit One Little Indian, dem
Heim-Label von Freundin und Fat Cat Fan Björk, zusammen.
Von Anfang an war es den Fat Cat Machern ein großes
Anliegen, weit über den Techno und "Post-Techno"-Horizont
hinauszublicken, und so wird neben Autechre oder Grain auch
Hip Hop (Live Human), Elektro (To Rococo Rot; im Herbst
eventuell in der Kapu!?), Drum`n`Bass (Third Eye
Foundation) oder Noise (Merzbow) veröffentlicht.
Nun, und mit dieser Bandbreite an musikalischen
Wahnsinnigkeiten wird Fat Cat bei ihrer ersten Label-Tour
auch in Linz einfallen. Jetzt keine allzu großen
Werbesprüche mehr.;Ein großes Ding. Kommt zu dieser Party!
Eine Co- Veranstaltung von der KAPU & STWST.

Flyer / Plakat
Labelshowcase