Punk Roll

Punk Roll
Graue Zellen
Neurotic Arsholes
Freitag, 20.03.1998

Eine der beständigsten und sympathischsten
Hardcore/Punk - Bands Europas meldet sich
nach kurzer Verschnaufpause endlich wieder zurück.
Bei ihrem bereits 4. Gastspiel in Linz haben sie ein neues
Tonträgerbaby auf Rodrec. records mit im Schlepptau,
welches unter den Fittichen von SLIME Mastermind Christian
Mef aufgenommen worden ist.
Die Rendsburger verstanden es immer schon auf mitreißende
Weise energetischen Hardcore mit leichtem Metal-Einschlag,
wie er Ende der 80er von Gruppen wie SO MUCH HATE,
LIFE...BUT HOW TO LIVE IT? oder NEGAZIONE unters Volk
gebrettert wurde, mit unpeinlichen politischen Inhalten zu
verbinden. Daß es sich dabei nicht um bloße Flosskeln und
Phrasendrescherei handelt, zeigt wohl am besten ihr
engagiertes Auftreten in Sachen Squatten, ihr Mitwirken an
antifaschistischen Aktionen und die Tatsache, daß die
Bandmitglieder selbst aktiv Mitbetreiber eines
Veranstaltungs- und Kulturzentrums, ähnlich der KAPU sind.
Live sind sie sowieso u. immer eine Wucht. Kommen!

"Man bewegt nichts, wenn man sich selber nicht bewegt" (Der
Blumentopf)

NEUROTIC ARSEHOLES (Minden,D)

Legenden leben länger! Die Punk Pioniere der ersten Stunde,
`78 gegründet!, spielten bereits im Jahre 85 im Juz KAPU.
Nun, jetzt gibt es sie wieder und sie wollen es offenbar,
13 Jahre nach ihrer Auflösung `85 (87 oder so, gab es die
erste kurzlebige Reunion), erst recht wissen.
Beeinflußt von John Peel`s Radio-Show "rock today", den SEX
PISTOLS, LURKERS und DEAD BOYS wählten sie die melodische
Punk-Variante und zählten mit ihren Veröffentlichungen
"...bis zum bitteren Ende" auf Aggressive Rock Produktionen
und "Angst" auf Weird system (>BUT ALIVE) zur Creme de la
creme der damaligen, im Aufbruch befindlichen Punk-Szene.
Unserem Punk-Außenkorrespondenten Knuth nach, sollen Die
ARSEHOLES eine neue EP recordet haben und "außerdem halten
sie sehr viel auf Fanzines, egal ob gut oder schlecht."
(Kapuzine Nr 1, April 85)

Flyer / Plakat
Punk Roll